Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dorstens Frauen haben erneut hohe Ziele

Fußball

Für die Amateurfußballerinnen beginnt am Wochenende die neue Saison. Der FC Rot-Weiß Dorsten und der SV Lembeck haben sich den Aufstieg zum Ziel gesetzt, der TSV Raesfeld will zumindest oben mitspielen.

DORSTEN

27.08.2010
Dorstens Frauen haben erneut hohe Ziele

Die Frauen des FC Rot-Weiß Dorsten will auch nach der neuen Saison wieder jubeln.

FC Rot-Weiß Dorsten

„Wir wollen aufsteigen. Daran hat sich nichts geändert.“ Pedro Galvez ist zuversichtlich, dass der Weg der Frauen des FC Rot-Weiß Dorsten weiter nach oben geht. Der Trainer hat eine fast perfekte Vorbereitung seiner Mädels gesehen. Höherklassige Teams wurden bei Blitz-Turnieren und in Freundschaftsspielen geradezu vorgeführt. Selbst gegen Regionalligisten waren die Niederlagen nur knapp. Kein Wunder daher, dass der selbstbewusste Trainer nicht auf die Euphoriebremse treten will. „Man muss ja ehrlich und glaubwürdig bleiben. Und wenn ich jetzt was von einem Mittelfeldplatz erzählen würde, wäre ich beides nicht“, sagt Galvez.

Am Sonntag um 13 Uhr beginnt das Unternehmen Aufstieg mit dem Spiel gegen DJK TuS Rotthausen. Galvez: „Ich habe den Gegner beobachtet. Wenn alles normal läuft, werden wir den ersten Saisonsieg einfahren.“ RW Dorstens Frauenabteilung schickt sich an, das sportliche Aushängeschild des Vereins zu werden.

SV Lembeck

Am Lembecker Hagen sind sich alle einig, dass in diesem Jahr nur eins zählt: der Aufstieg. Lembecks Co-Trainer Jochen Buckstegge übernahm einen großen Teil der Vorbereitung und lässt keinen Zweifel daran, dass alles andere als der Sprung in die Bezirksliga am Ende der Saison eine Enttäuschung wäre. Lembeck hat sich auf den kritischen Positionen optimal verstärkt. Klaus Kamphoff und seine Mädels wollen den Lohn für die harte und intensive Trainingsarbeit einfahren.   Zum Saisonauftakt empfangen die SV-Ladies am Sonntag um 17 Uhr den TuS Velen. Die Frage nach der Favoritenrolle stellt sich nicht mehr. Ein selbst ernannter Aufstiegskandidat muss in jedem Spiel mit der Favoritenbürde leben. Ab jetzt wird Lembeck gejagt.

TSV Raesfeld

Auch beim TSV Raesfeld sind die Verantwortlichen optimistisch, dass am Ende der Saison ein deutlich besserer Tabellenplatz herausspringt als in der Vorsaison. Platz eins bis fünf hat Raesfelds Trainer Michael Eilers als Saisonziel ausgegeben, wohlwissend, dass Platz eins noch außer Reichweite liegt. Mit der Vorbereitung ist der Raesfelder Coach sehr zufrieden. Bezirksligisten wurden genauso geschlagen wie die Kreisligisten. In keinem Testspiel gab es eine Niederlage. Auch die Neuzugänge aus Rhade und der eigenen Jugend konnten gut ins Team integriert werden. „Wir wollen in diesem Jahr eine gute Rolle spielen und die starken Teams ärgern. Perspektivisch wollen wir in zwei bis drei Jahren ganz oben angreifen“, sagt Eilers. Am Sonntag um 13.15 Uhr ist der TSV beim TSV Marl-Hüls II zu Gast. „Eine machbare Aufgabe“, so Eilers.

FC Rhade

Die Landesliga-Frauen des FC Rhade haben am ersten Spieltag der neuen Saison spielfrei.