Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Dortmund: Abriss Gut Brünninghausen

/
Mitglieder der Initiative und SPD-Abgeordnete vor der Besichtigung.
Mitglieder der Initiative und SPD-Abgeordnete vor der Besichtigung.

Foto: Florian Groeger

Ein Bagger zerlegt die alte Ständerscheune.
Ein Bagger zerlegt die alte Ständerscheune.

Foto: Florian Groeger

Eine alte Ständescheune wurde bereits abgerissen.
Eine alte Ständescheune wurde bereits abgerissen.

Foto: Florian Groeger

Ein altes Molkrei-Schild soll in einen  (möglichen) Neubau integriert werden.
Ein altes Molkrei-Schild soll in einen (möglichen) Neubau integriert werden.

Foto: Florian Groeger

Die Privatbrauerei steht im Fokus der Initiative.
Die Privatbrauerei steht im Fokus der Initiative.

Foto: Aloys Reminghorst

Ein Hauptgebäude des Gutshofes aus den 1960er Jahren.
Ein Hauptgebäude des Gutshofes aus den 1960er Jahren.

Foto: Florian Groeger

Der Dachstuhl einer ehemaligen Scheune.
Der Dachstuhl einer ehemaligen Scheune.

Foto: Aloys Reminghorst

Der Baustil aus dem 19.Jahrhundert soll erhalten bleiben.
Der Baustil aus dem 19.Jahrhundert soll erhalten bleiben.

Foto: Florian Groeger

An vielen Stellen bröckelt der Putz von den Wänden.
An vielen Stellen bröckelt der Putz von den Wänden.

Foto: Florian Groeger

Eine heraustgetrennte Tür steht mitten im Raum.
Eine heraustgetrennte Tür steht mitten im Raum.

Foto: Florian Groeger

Eine Gravur auf dem Torbogen erinnert an Kriegsgefangene.
Eine Gravur auf dem Torbogen erinnert an Kriegsgefangene.

Foto: Florian Groeger

Mitglieder der Initiative und SPD-Abgeordnete vor der Besichtigung.
Ein Bagger zerlegt die alte Ständerscheune.
Eine alte Ständescheune wurde bereits abgerissen.
Ein altes Molkrei-Schild soll in einen  (möglichen) Neubau integriert werden.
Die Privatbrauerei steht im Fokus der Initiative.
Ein Hauptgebäude des Gutshofes aus den 1960er Jahren.
Der Dachstuhl einer ehemaligen Scheune.
Der Baustil aus dem 19.Jahrhundert soll erhalten bleiben.
An vielen Stellen bröckelt der Putz von den Wänden.
Eine heraustgetrennte Tür steht mitten im Raum.
Eine Gravur auf dem Torbogen erinnert an Kriegsgefangene.