Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Dortmund: Sechs Buslinien auf einem Schulweg

/
32 Kinder der Höchstener Grundschule in Dortmund sind seit Schuljahres-Beginn mit Eltern im "Walking-Bus" unterwegs. Auf sechs Linien sorgen sie selbst für mehr Sicherheit auf dem Schulweg.
32 Kinder der Höchstener Grundschule in Dortmund sind seit Schuljahres-Beginn mit Eltern im "Walking-Bus" unterwegs. Auf sechs Linien sorgen sie selbst für mehr Sicherheit auf dem Schulweg.

Foto: Peter Bandermann

Tanja Hancke hat die Idee für Eltern aufgeschrieben und Helfer gewonnen. Die Polizei begleitet und unterstützt das Projekt.
Tanja Hancke hat die Idee für Eltern aufgeschrieben und Helfer gewonnen. Die Polizei begleitet und unterstützt das Projekt.

Foto: Peter Bandermann

In der Gruppe sind die Kinder für Autofahrer viel besser erkennbar.
In der Gruppe sind die Kinder für Autofahrer viel besser erkennbar.

Foto: Peter Bandermann

Auch diese Kinder sind pünktlich angekommen und warten auf dem Schulhof auf den Unterrichtsbeginn.
Auch diese Kinder sind pünktlich angekommen und warten auf dem Schulhof auf den Unterrichtsbeginn.

Foto: Peter Bandermann

Früh übt sich: Ein Kinderwagen-Junior begleitet sein Geschwisterkind zur Schule.
Früh übt sich: Ein Kinderwagen-Junior begleitet sein Geschwisterkind zur Schule.

Foto: Peter Bandermann

Stolz zeigen die Höchstener Kinder ihre Haltestellen-Schilder: Hier die Linie 5.
Stolz zeigen die Höchstener Kinder ihre Haltestellen-Schilder: Hier die Linie 5.

Foto: Peter Bandermann

Die Linie 2 kommt aus der Obermark. Ziel: Ein sicherer Schulhof.
Die Linie 2 kommt aus der Obermark. Ziel: Ein sicherer Schulhof.

Foto: Peter Bandermann

Allseits sichtbar: Die grell-gelben Warn-Dreiecke, die der Kinderschutzbund gespendet hat.
Allseits sichtbar: Die grell-gelben Warn-Dreiecke, die der Kinderschutzbund gespendet hat.

Foto: Peter Bandermann

Das sind die Kinder aus der Untermark: Sie gehen als Linie 3 zur Schule.
Das sind die Kinder aus der Untermark: Sie gehen als Linie 3 zur Schule.

Foto: Peter Bandermann

Gut aufgestellt: Auch diese Kinder sind zu Fuß als Bus unterwegs.
Gut aufgestellt: Auch diese Kinder sind zu Fuß als Bus unterwegs.

Foto: Peter Bandermann

Das ist er, der Fahrplan: Auf allen Strecken ist die Sicherheit ein ständiger Begleiter.
Das ist er, der Fahrplan: Auf allen Strecken ist die Sicherheit ein ständiger Begleiter.

Foto: Peter Bandermann

32 Kinder der Höchstener Grundschule in Dortmund sind seit Schuljahres-Beginn mit Eltern im "Walking-Bus" unterwegs. Auf sechs Linien sorgen sie selbst für mehr Sicherheit auf dem Schulweg.
Tanja Hancke hat die Idee für Eltern aufgeschrieben und Helfer gewonnen. Die Polizei begleitet und unterstützt das Projekt.
In der Gruppe sind die Kinder für Autofahrer viel besser erkennbar.
Auch diese Kinder sind pünktlich angekommen und warten auf dem Schulhof auf den Unterrichtsbeginn.
Früh übt sich: Ein Kinderwagen-Junior begleitet sein Geschwisterkind zur Schule.
Stolz zeigen die Höchstener Kinder ihre Haltestellen-Schilder: Hier die Linie 5.
Die Linie 2 kommt aus der Obermark. Ziel: Ein sicherer Schulhof.
Allseits sichtbar: Die grell-gelben Warn-Dreiecke, die der Kinderschutzbund gespendet hat.
Das sind die Kinder aus der Untermark: Sie gehen als Linie 3 zur Schule.
Gut aufgestellt: Auch diese Kinder sind zu Fuß als Bus unterwegs.
Das ist er, der Fahrplan: Auf allen Strecken ist die Sicherheit ein ständiger Begleiter.