Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Dortmund überrascht mit 3:2-Sieg in Leverkusen

Leverkusen (dpa) Jürgen Klopp hat das Duell der neuen Trainer gewonnen und Borussia Dortmund zum Auftaktsieg in der Fußball-Bundesliga geführt. Der BVB gewann bei Bayer Leverkusen mit 3:2 (2:1) und verdarb Bruno Labbadia den Einstand als Bayer-Coach.

Dortmund überrascht mit 3:2-Sieg in Leverkusen

Leverkusens Arturo Vidal (l) und Dortmunds Dede versuchen an den Ball zu kommen.

Damit schafften die Dortmunder erstmals seit mehr als 29 Jahren zum Start einen Auswärts-Erfolg, Leverkusen hingegen verlor zum ersten Mal seit elf Jahren das erste Saisonspiel. Vor 22 500 Zuschauern in der zur Zeit im Umbau befindlichen BayArena erzielten Nelson Valdez (4. Minute), Florian Kringe (37.) und Neven Subotic (49.) die Tore für den BVB. Patrick Helmes (21.) und Stefan Kießling (83.) trafen für Leverkusen.

Bereits vor der Partie überraschten die Dortmunder mit einem spektakulären und kurzfristigen Spielertausch. BVB-Stürmer Mladen Petric, der schon nicht mehr im Aufgebot für die Partie stand, wechselt mit sofortiger Wirkung zum Hamburger SV, dafür kommt Klopps früherer Lieblingsschüler Mohamed Zidan nach Dortmund. Zudem soll die Borussia noch etwa 4,5 Millionen Euro für den Transfer erhalten.

Für den kroatischen Nationalstürmer, der in der vorigen Saison 13 Treffer für die Dortmunder erzielt hatte, rückte Diego Klimowicz in die Startelf neben Valdez, dessen Einsatz wegen einer Sprunggelenksverletzung erst kurz vor der Partie feststand. Valdez sorgte dann auch für den ersten Höhepunkt der Partie, als er nach einer Flanke von Jakub Blaszczykowski zum 1:0 für die Gäste traf.

Die Leverkusener, die mit vier Neuzugängen und Torhüter Benedikt Fernandez für den verletzten René Adler in der Startelf begannen, erwischten einen nervösen Start und kamen erst durch ihren neuen Torjäger Helmes zu ersten Möglichkeiten. Der frühere Kölner traf dann in der 21. Minute aus kurzer Distanz zum 1:1 nach Vorarbeit von Kießling, verpasste aber zehn Minuten später den zweiten Treffer für sein Team. Der BVB machte es besser und kam nach Vorarbeit von Valdez durch Kringe noch vor der Pause zum 2:1. Kurz darauf aber ein Rückschlag für die Westfalen, als Torwart Roman Weidenfeller verletzt ausgewechselt werden musste. Für den zuletzt lange pausierenden Schlussmann rückte wieder Marc Ziegler ins BVB-Tor.

Nach dem Wechsel dominierten die Gäste und kamen im Anschluss an einen Eckball von Tamas Hajnal durch einen Kopfball von Neuzugang Subotic zum 3:1. Leverkusen drückte in der Schlussphase zwar, doch Arturo Vidal als auch Manuel Friedrich scheiterten jeweils an Ziegler. Kießling gelang sieben Minuten vor dem Ende nur noch der 2:3-Anschlusstreffer.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Versprechen für die Zukunft

Hype um 12-jähriges BVB-Talent Moukoko

Dortmund Er ist erst zwölf Jahre alt, aber schon die Attraktion der Dortmunder U17-Fußballer. Youssoufa Moukoko versetzt die Fachwelt mit seiner Treffsicherheit ins Staunen. Der Einsatz des Deutsch-Kameruners im Kreis deutlich älterer Mitspieler sorgt jedoch für Diskussionen.mehr...

1. Liga

DFL terminiert erste Bundesliga-Spieltage

Frankfurt/Main (dpa) Der Hamburger SV muss an den ersten vier Bundesliga-Spieltagen gleich dreimal am Freitagabend antreten. Das ergab die zeitgenaue Ansetzung der Spieltage eins bis sechs durch die Deutsche Fußball Liga (DFL).mehr...

1. Liga

SC-Coach Streich kritisiert Kommerzialisierung des Fußballs

Freiburg (dpa) - Bundesliga-Trainer Christian Streich vom SC Freiburg hat die zunehmende Kommerzialisierung des Profi-Fußballs kritisiert und vor dem Verlust von Fans gewarnt.mehr...

1. Liga

1. FC Köln denkt an Stadion-Neubau

Köln (dpa) Der 1. FC Köln will seine Zuschauereinnahmen verbessern und schließt einen Stadionneubau außerhalb der Stadt nicht aus. "Die Möglichkeiten, den Umsatz im Fußball zu steigern, sind ziemlich überschaubar", sagte FC-Präsident Werner Spinner im Interview des "Kölner Stadt-Anzeigers".mehr...

1. Liga

Bojan Krkic adelt die 05er: "Wer Fußball liebt, kennt Mainz"

Mainz (dpa) Spieler für viel Geld an prominente Clubs zu veräußern, ist Alltag bei Mainz 05. Einen gleich zweifachen Champions-League-Sieger wie Bojan Krkic zum FSV zu locken, ist dagegen einmalig in der Club-Historie.mehr...