Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

1. Kirchentag "Mensch und Tier"

50 Veranstaltungen

Steht ein Pferd vorm Pfarrer – kein Witz, sondern Wirklichkeit beim 1. Kirchentag „Mensch und Tier“. Drei Tage (27.-29.8.) steht das Tier als ebenso gehätschelte wie geschundene Kreatur im Mittelpunkt von insgesamt 50 Veranstaltungen in der Nordstadt.

DORTMUND

von Von Steffi Tenhaven

, 23.08.2010
1. Kirchentag "Mensch und Tier"

Schäfchenweich - kann das Verhältnis zwischen Mensch und Tier sein. Global ist es eher belastet. Die Würde und Rechte der Tiere sind zentrales Thema des 1. Kirchentages "Mensch und Tier", der am Wochenende in der Dortmunder Nordstadt seine bundesweite Premiere feiert.

Darunter ein großer Gottesdienst im Fredenbaumpark, bei dem sich Menschen mit ihren Tieren segnen lassen können – eben auch große. „Wir haben schon eine Anfrage für ein Pferd“, bestätigt Pfarrer Friedrich Laker, Gesamtverantwortlicher des Kirchentages vor Ort. Prominente Referenten wie Dr. Eugen Drewermann und Franz Alt hinterfragen u.a. in Vorträgen und Podiumsdiskussionen den Umgang mit Tieren, plädieren dafür, ihre Würde zu achten, beleuchten praktizierten Tierschutz und insbesondere auch die Haltung der christlichen Kirchen zum Tier.   „Das Verhältnis ist traditionell belastet“, weiß Pfarrer Friedrich Laker, „beide großen Kirchen haben dazu beigetragen, dass Tiere als minderwertige Wesen behandelt werden.“

Wie in der Massentierhaltung. So wird u.a. der Fleischkonsum in Industrieländern kritisch betrachtet. Die Methoden, mit denen sich der Mensch die Erde untertan macht, ruft immer mehr Kritiker auf den Plan. „Wir merken an den zahlreichen Anfragen, dass dieser Kirchentag den Nerv trifft“, sagt Britta Freitag, die die Premiere des bundesweit erstmaligen und Kirchentages geplant hat und hierfür hochkarätige Prominenz gewinnen konnte. Prinzessin Maja von Hohenzollern – Engel streunender Hunde und Katzen in Europa – gehört zu den Gästen, TV-Moderatorin und Tierschützerin Nina Ruge möchte ein Grußwort schicken und Punk-Röhre Nina Hagen sich am Sonntag beim Abschlussgottesdienst spontan künstlerisch einbringen. Auch ein offizieller Kirchentagssong wurde komponiert. Der Auftakt verheißt große Unterhaltung. Auf der Festwiese im Fredenbaumpark präsentieren sich Freitag Musicalstars.

Im Park gibt sich auch Ray Wilson, Ex-Genesis-Sänger, Samstag die Ehre. Begleitet vom Berlin Symphony Ensemble kombiniert er Welthits der britischen Rockband, die in die Rock’n’Roll Hall of Fame aufgenommen wurde. Zu allen Veranstaltungen dürfen Tiere mitgebracht werden. „Wir empfehlen aber allen Kirchentagsbesuchern, genau abzuwägen, ob und an welche Orte sie ihre Tiere mitbringen“, betont Pfarrer Friedrich Laker. 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt