Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

15-jähriger Dortmunder entwickelt Vertretungsplan-App

Handy-Software

Nie wieder zu früh zur Schule kommen: Für die Europa-Schule hat Marius Schönefeld eine Vertretungsplan-App fürs Handy entwickelt. Schüler, Lehrer und Eltern können mit der mobilen Software schon am Morgen prüfen, welche Stunden ausfallen. Im Video erklärt der 15-Jährige, wie die Anwendung funktioniert.

WAMBEL

, 12.11.2014
15-jähriger Dortmunder entwickelt Vertretungsplan-App

Marius Schönefeld hat eine Vertretungs-App für die Europa-Schule entwickelt.

Marius Schönefeld aus der Jahrgangsstufe 10 hat für die Übersicht der aktuellen Ausfall- und Vertretungsstunden eine App entwickelt, also eine Software für Mobilgeräte. Dafür hat das Informatiktalent nur rund eine Woche gebraucht. Die Anwendung informiert bereits morgens ab 7 Uhr über Ausfallstunden.

Die eigene Vertretungsplan-App macht die Europaschule in Dortmund einzigartig, so die Schulleitung. Schüler erfahren per Push-up-Nachricht, ob sie sich noch einmal im Bett umdrehen können, Eltern wissen, ob ihre Kinder früher nach Hause kommen - und für die Lehrer gibt es einen eigenen Plan.  Inzwischen zählt Marius Schönefeld mehr als 800 Downloads. Die App kann für iPhone und Android bei iTunes oder Google Play kostenlos heruntergeladen werden. Als nächstes will er die App so programmieren, dass jeder nur die Meldungen erhält, die ihn selbst betreffen. Trotzdem möchte der 15-Jährige später Jura oder Medizin studieren.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt