Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

5 nach 5: Die fünf wichtigsten Nachrichten Dortmunds am Donnerstag

News-Überblick

Eine Straße, die verschluckt wird, ein brutaler Überfall, ein Streit um eine Gasleitung - in unserer Rubrik „5 nach 5“ fassen wir den Nachrichtentag in Dortmund in fünf Meldungen zusammen.

Dortmund

11.10.2018

Die Emscherallee in Huckarde ist weiter abgesackt

Nach einem Tagesbruch vor einer Woche ist die Emscherallee in Huckarde weiterhin großräumig gesperrt. In der Straße sind tiefe Risse. Es besteht Lebensgefahr. Experten pumpen seit Mittwoch tonnenweise Mörtel in den Boden, der das Gelände stabilisieren soll.

Täter überfallen Metzgerei mit Spritze und Hammer

Zwei bislang unbekannte Täter haben am Mittwochvormittag (10. Oktober) eine Metzgerei in der Kaiserstraße überfallen. Laut Polizeimitteilung forderte einer der Täter gegen 10.30 Uhr einen Angestellten mit einer Spritze in der Hand auf, die Kasse zu öffnen, und schlugen ihm danach mit einem Metallhammer ins Gesicht.

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zur Tat oder den Tatverdächtigen geben können, sich unter der Rufnummer 0231/ 13 27 44 1 zu melden.

Die ganze Polizeimeldung mit einer Täterbeschreibung finden Sie hier.

Streit um Gasleitung verzögert den Ausbau der B236 in Schwerte

Der Ausbau der B236 liegt bereits jetzt über ein halbes Jahr hinter dem Zeitplan zurück. Grund dafür ist eine Gasleitung, die für die Bauarbeiten verlegt werden muss. Allerdings herrschte lange Uneinigkeit darüber, wer die Kosten dafür tragen muss. Die Verhandlungen zwischen Netzbetreiber und der Vorhabenträger seien aber weitgehend abgeschlossen.

Analysen zeigen auch, das in bestimmten Bereichen, die Fahrbahn komplett erneuert und nicht nur saniert werden muss. 26 Millionen Euro soll der Ausbau des 1,7 Kilometer langen Straßenstücks vom Tunnel Berghofen bis zur Autobahn kosten. Mitte 2021 soll er abgeschlossen sein.

Nach Angriff auf Mädchen (7): Polizei ermittelt 14-jährigen Täter

Am vergangenen Freitag war ein siebenjähriges Mädchen im Hoeschpark von einem Jugendlichen angegangen worden. Durch Zeugenhinweise hat die Dortmunder Polizei nun einen 14-jährigen Dortmunder, der sich in Betreuungsmaßnahmen befindet, ermittelt. Er gab die Tat in seiner ersten Aussage zu.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und intensiven Gesprächen mit dem 14-Jährigen sowie seinen Erziehungsberechtigten wurde er laut Polizei wieder in deren Obhut übergeben. Eine strafrechtliche Verfolgung ist damit aber nicht vom Tisch, da der Jugendliche mit 14 Jahren strafmündig ist. Der Fall liegt nun bei der Staatsanwaltschaft.

Radwege sollen auf Dortmunder Kreuzungen besser sichtbar sein

Nach mehreren Unfällen mit Lkw und Radfahrern hat die Stadt die Radwege auf der Kreuzung Schützenstraße / Mallinckrodtstraße besser markiert. Im August 2018 war dort ein Radfahrer nach einem schweren Unfall mit einem Lkw gestorben. Die Passagen sind nun rot eingefärbt und mit weißen Linien eingegrenzt. Sie sollen Auto- und Lkw-Fahrer - vor allem Rechtsabbieger - stärker darauf hinweisen, dass dort auch Radfahrer unterwegs sind.

Zeitnah soll darüber beraten werden, ob auch weitere Kreuzungen rote Fahrbahnmarkierungen erhalten. Außerdem werde das Tiefbauamt eigene Fahrzeuge mit Abbiegeassistenten ausstatten. Sensoren sollen Lkw-Fahrer warnen, wenn Radfahrer in der Nähe sind und Unfälle vermeiden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt