Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Abrissarbeiten laufen auf Hochtouren

Thier-Gelände

DORTMUND Die Baustelle ist vor der Tür des Projektbüros angekommen. Der Presslufthammer dröhnt. In den Etagen der alten Thier-Verwaltung haben die Abrissarbeiten begonnen. Außer im Obergeschoss, wo sich der Planungsstab und Bauleitung eingerichtet haben.

von Von Oliver Volmerich

, 27.11.2009
Abrissarbeiten laufen auf Hochtouren

Das Baufeld ist frei für den Bau des ECE-Einkaufszentrums in der City.

„So ein schönes Baubüro hatte ich noch nie“, stellt Thomas Dietzsch mit einem Augenzwinkern fest. Er managt für den Hamburger Investor und späteren Center-Betreiber die Großbaustelle. Und hat sie aus dem Fenster im vierten Stock des Thier-Gebäude gut im Blick. „Inzwischen haben die Rohbauarbeiten begonnen“, berichtet Dietzsch. Im Baufeld 1, im Dreieck zwischen Hövel- und Silberstraße, werden gerade Betonfundamente gegossen. 

Ein paar Meter weiter westlich sind sie schon fertig. 17 Meter tief ist hier die Baugrube.Denn hier entsteht ein Fluchttunnel unter dem Untergeschoss, um im Notfall auch den Kern des Gebäudekomplexes evakuieren zu können, erklärt der ECE-Projektleiter. Ansonsten liegt die Sohle in zwölf Metern Tiefe als Basis für das Untergeschoss. Zuerst wachsen an den Rändern die Betonspindeln in die Höhe, die später auf die Parkdecks führen. Am Nordrand des künftigen Centers, dort, wo bis vor wenigen Wochen noch das Berlet-Gebäude stand, graben sich die Bagger noch durch die Schuttberge in die Tiefe.

100 LKW rollen für den Abtransport pro Tag an. Ende Februar 2010 soll das letzte Baufeld für den Rohbau übergeben werden. Acht Kräne werden sich dann über der Großbaustelle drehen. 

Lesen Sie jetzt