Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Airbus-Unfall: Nouvelair in Händen der Techniker

DORTMUND Die Maschine der tunesischen Fluggesellschaft Nouvelair steht wohl noch eine Weile am Dortmunder Flughafen. Techniker haben die Untersuchungen nach dem Airbus-Unfall am Freitag noch nicht abgeschlossen.

von Von Ulrike Böhm-Heffels

, 28.09.2008
Airbus-Unfall: Nouvelair in Händen der Techniker

Die Maschine der Nouvelair wird in Dortmund untersucht.

Gut 10.000 Passagieren war die Urlaubsfreude nicht vergangen. Sie starteten am Samstag vom Dortmunder Flughafen in die schönsten Tage des Jahres. Sie rollten dabei auch an der tunesischen Nouvelair-Maschine vorbei, die Freitagvormittag über die Landebahn hinaus gefahren war und erst auf der angrenzenden Wiese zum Stehen kam. Alle 168 Passagiere blieben unverletzt.Der Flughafen Dortmund war noch mal so eben an einer Katastrophe vorbei geschrammt. Die Urlauber am Freitag hatten freilich Pech. 6500 waren von der kompletten Airport-Sperrung betroffen, die bis 20.55 Uhr andauerte. 50 Flüge mussten gestrichen bzw. umgeleitet werden. Mindestens 80 Prozent der Passagiere, schätzt Flughafen-Sprecher Marc Schulte, wurden zu umliegenden Flughäfen transportiert. Wann die gestrandete Nouvelair-Maschine wieder abheben kann, hinge vom Ausgang der technischen Untersuchungen ab.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt