Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Alkoholisierter Randalierer wütet in S-Bahn nach Marten

Festnahme

Einen Randalierer nahm die Bundespolizei am Samstagmorgen an der S-Bahn-Haltestelle Marten Süd fest. Der 21-Jährige hatte einige Deckenlampen in der Bahn zerstört und mehrmals die Notbremse gezogen. Er rechtfertigte sich bei den Polizeibeamten damit, betrunken und frustriert zu sein.

MARTEN

25.06.2012
Alkoholisierter Randalierer wütet in S-Bahn nach Marten

In einer S-Bahn kam es zu Problemen.

Die S-Bahn hatte sich auf dem Weg von Dortmund Stadthaus nach Marten Süd befunden. Der junge Mann hatte gleich drei Mal ohne ersichtlichen Grund die Notbremse gezogen und so den Zug an der Weiterfahrt gehindert. Außerdem hatte er sich an Haltestellen im Wageninneren hochgezogen und dann mit den Füßen mindestens drei Deckenlampen zertreten. Er sei betrunken und frustriert, begründete er seine Tat.

Beamte der Bundes- und Landespolizei nahmen den Dortmunder am S-Bahn Haltepunkt in Marten Süd in Empfang. Nach Angaben der Polizei ließ er sich widerstandslos festnehmen.  Ein Atemalkoholtest ergab einen Mittelwert von 0,98 Promille. Gegen den 21-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Missbrauchs von Nothilfeeinrichtungen und Sachbeschädigung eingeleitet. Die Höhe des Schadens steht derzeit noch nicht fest. Durch den Missbrauch der Notbremse erhielt die S-Bahn 21 Minuten Verspätung.

Lesen Sie jetzt