Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wer den Autoführerschein machen möchte, hat in Dortmund die Qual der Wahl. Die Auswahl an Fahrschulen ist groß, und die Preisunterschiede sind riesig. Doch es geht um mehr als nur Kosten.

von Johanna Eller, Isabelle vom Dahl, Rebekka Wölky

Dortmund

, 09.09.2018

Maria Kellermann ist 17 Jahre alt und macht gerade ihren Führerschein der Klasse B bei einer Dortmunder Fahrschule. Bisher hat sie vieles mit Bus und Bahn erledigt. Bald, wenn sie 18 Jahr alt wird, möchte sie aber einen Führerschein haben. „Man ist viel flexibler, die öffentlichen Verkehrsmittel kommen ja oft zu spät oder auch mal gar nicht. Und auch für den Beruf ist ein Führerschein oft Voraussetzung und bei Bewerbungen von Vorteil“, sagt sie.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt