Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der Fernseher war für die Dortmunder bei den ersten Weltmeisterschaften noch ein fremdes Wesen. Doch auf bewegte Bilder von den Spielern mussten sie dennoch nicht verzichten.

Dortmund

, 09.07.2018

Der Fernseher war für die Dortmunder zu Zeiten der ersten Fußball-Weltmeisterschaften auf europäischem Boden noch ein unbekanntes Wesen. Und eine Reise nach Italien, dem Austragungsland 1934, oder Frankreich (1938) war kostspielig und wäre zudem wohl nur wenigen in den Sinn gekommen. Auf bewegte Bilder von den Championaten mussten die Fans zwischen Brechten und Syburg dennoch nicht verzichten: „Wochenschau“ lautete das Zauberwort.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt