Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Anweisungen zum Schutz der Kinder

04.12.2007

Schulamt und Jugendamt unterzeichneten jetzt eine verbindliche Kooperationsvereinbarung zum Kinderschutz. Die Vereinbarung gibt den Kollegien der Grund-, Haupt- und Förderschulen konkrete Handlungsleitlinien zum Kinderschutz an die Hand und geht über die gesetzlichen Vorschriften hinaus.

Grundsätzliche Verfahrensrichtlinien geben das Schulrechtsänderungsgesetz und das Kinder- und Jugendhilfeweiterentwicklungsgesetz (KICK) vor. Danach sind die Schulen verpflichtet, jedem Anschein von Verwahrlosungen und Misshandlungen nachzugehen und das Jugendamt frühzeitig zu informieren. Das KICK schreibt dazu dem Jugendamt den Abschluss konkreter Vereinbarungen mit den Anbietern von Leistungen nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz vor. Eine Verpflichtung zum Abschluss von Vereinbarungen zwischen den Jugendämtern und den Schulen ist nicht vorgesehen.

Die Kooperationsvereinbarung beinhaltet die sehr präzise Beschreibung der Zusammenarbeit von Schulen und Jugendamt. Die Lehrer erhalten danach für den Fall einer möglichen Gefährung von Kindern Unterstützung durch eine abgestufte und genaue Schilderung der Vorgehensweise. Die einzelnen Handlungsschritte ermöglichen ein auf jeden Einzelfall abgestimmtes Handeln. Eine Liste von Indikatoren für eine Kindeswohlgefährdung ergänzt die Vereinbarung.

Das Papier schreibt darüber hinaus Informations- und Schulungsveranstaltungen sowie eine jährliche gemeinsame Auswertung fest. rie

Lesen Sie jetzt