Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Armut bekämpfen

DORTMUND Die Entscheidung der Grünen zu Gunsten des Doppelhaushalts war laut Fraktionschef Mario Krüger von der Prämisse geprägt, die Handlungsfähigkeit der Stadt ohne Eingriffe des Regierungspräsidenten sicherzustellen.

von Von Gaby Kolle

, 13.12.2007
Armut bekämpfen

Der grüne Fraktionschef Mario Krüger will Eingriffe des Regierungspräsidenten verhindern.

Krüger: "Wir verabschieden den Doppelhaushalt 2008/2009 mit dem erklärten Ziel, Armut in Dortmund nicht als unabwendbares Schicksal hinzunehmen, sondern - soweit die kommunalen Möglichkeiten es zulassen - zu bekämpfen". Die Grünen wollen dafür u.a. die am Donnerstag beschlossene Einführung eines Sozialtickets, die Ausweitung der Anspruchsberechtigten für den Dortmund-Pass sowie die Verbesserung der Lern- und Lebenschancen für Kinder mit benachteiligter Herkunft forcieren.

Lesen Sie jetzt