Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BMW-Fahrer rast davon

Polizeihund im Einsatz

Die Flucht eines Autofahrers vor der Polizei endete am Donnerstag plötzlich – nämlich mit dem Biss in dessen Bein durch einen Diensthund. Zuvor waren er und sein Beifahrer in wilder Fahrt vor der Polizei geflüchtet. Nach einem Unfall rannten sie davon.

DORTMUND

von Von Peter Bandermann

, 08.06.2012

Angefangen hatte der ungewöhnliche Einsatz gegen 3 Uhr auf der Straße „Oestermärsch“ am Borsigplatz: Dort stand am Straßenrand ein BMW X3. Mit laufendem Motor und verschlossener Tür, aber ohne Fahrer.

Ein Streifenteam beobachtete den PKW und bewies dabei Geduld: Nach zwei Stunden stiegen zwei Männer ein und fuhren davon.Das Blaulicht und Anhaltezeichen im Rückspiegel, gab der später gebissene Fahrer zunächst Vollgas. Dabei rammte er mehrere PKW und durchbrach auf der Robertstraße einen Metallzaun. Die Insassen flüchteten und versuchten, sich in Büschen zu verstecken. Den heftig Widerstand leistenden Beifahrer (32) konnten Polizisten aus dem Dickicht ziehen und überwältigen.

 Den Mann, der den BMW gesteuert hatte, spürte Polizeihund „Bo“ auf. Der 29-jährige wollte den Vierbeiner mit Tritten verjagen, was zur Folge hatte, dass der Hund seine Zähne im Bein des Übeltäters versenkte. Den BMW hatten die betrunkenen Männer gestohlen. 

Lesen Sie jetzt