Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bauarbeiten an BVB-Handball-Halle dauern noch bis Ende des Jahres

Halle Wellinghofen

Dortmunds wichtigste Ballsporthalle ist gerade eine Baustelle. Die Sporthalle Wellinghofen wird saniert. Das hat gravierende Folgen für die Handballerinnen des BVB und viele andere Sportler.

Wellinghofen

, 17.07.2018
Bauarbeiten an BVB-Handball-Halle dauern noch bis Ende des Jahres

Der Schutt vor der Halle und das Baugerüst zeigen: die Halle Wellinghofen ist noch längere Zeit nicht bespielbar. © Felix Guth

Die Modernisierung der Halle Wellinghofen ist eine Reaktion auf immer wiederkehrende Probleme mit dem Gebäude. Zudem gibt es Auflagen des Deutschen Handballbundes, die umgesetzt werden müssen.

Die Bedingungen in der Halle werden schon länger von Sportlern wie von Besuchern kritisiert. Immer wieder musste die Halle in den vergangenen Jahren kurzzeitig dichtgemacht werden. Zuletzt waren im Dezember 2017 technische Überprüfungen der Decke notwendig.

Nun wird die schon 2016 angekündigte Kernsanierung umgesetzt. Es fließen rund 2,5 Millionen Euro aus dem Kommunalinvestitions-Förderprogramm in energetische Sanierungsarbeiten an Dach und Fassade sowie in neue Haustechnik, Umkleiden und Sanitäranlagen. Das ist der Stand der Dinge.

Welche Arbeiten laufen aktuell an der Halle Wellinghofen?

Vor Ort sind derzeit Ab- und Durchbrucharbeiten im Sanitärbereich, an der Fassade und am Dach wahrzunehmen. Bereits seit Juni standen Erdarbeiten sowie Demontage von Fassade und Dachaufbau an. Während dieser Arbeiten lief die Nutzung der Halle weiter.

Während der energetischen Sanierung der Gebäudehülle und dem Umbau im Innern müssen alle ausziehen. Betroffen sind die Johann-Gutenberg-Realschule, die Teams der BVB-Handball-Abteilung sowie die Vereine TuS Borussia Höchsten und TuS Wellinghofen. Die Halle wird außerdem für die Fußball-Stadtmeisterschaft im Dezember/Januar genutzt.

Laut Stadtsprecherin Katrin Pinetzki ist parallel zur energetischen Sanierung eine „Leimbindersanierung“ geplant. „Das Konzept dafür wurde bereits erarbeitet, die Ausschreibung steht in Kürze an“, sagt Pinetzki. Die Bauarbeiten sollen Mitte Dezember beendet sein.

Leimbinder sind verklebte Holzplatten in der Trägerkonstruktion von Hallen. Sie zu sanieren ist oft kostenintensiv, aber für die langfristige Tragfähigkeit der Halle unabdingbar. Leimbinder waren die Ursache beim Einsturz einer Eissporthalle in Bad Reichenhalle 2006.

Was passiert jetzt bei den BVB-Handballerinnen?

Der BVB hat nach längerer Suche ein Übergangsdomizil gefunden: Die Handballdamen tragen bis Jahresende ihre Bundesliga- und Europapokalspiele in der Bleichsteinhalle in der Nachbarstadt Herdecke aus. Die neue Saison beginnt am 8. September, laut dem vorläufigen Spielplan mit einem Heimspiel.

Der Trainingsbetrieb ist in der Sporthalle Nord II und in der alten Sporthalle Asseln organisiert. Die anderen Mannschaften des BVB trainieren und spielen in der Sporthalle Kreuzstraße.

Was machen die anderen Sportvereine?

Borussia Höchsten und TuS Wellinghofen tragen ihre Spiele zwischen September und Dezember in der Sporthalle Hacheney aus. Sie trainieren ebenfalls in den Sporthallen Nord II und in der alten Sporthalle Asseln.

Wie wird der Schulsport organisiert?

Bis die Sporthalle Wellinghofen wieder öffnet, findet der Schulsport der Johann-Gutenberg-Realschule nach den Sommerferien ersatzweise in der Turnhalle der ehemaligen Frenzelschule (Entenpoth 38) und in der Helmut-Körnig-Halle statt. Für die Schüler stehen dadurch längere Fahrtzeiten an.

„Ergänzend wurden in einem Fitnessstudio in Hörde in geringem Umfang Stunden angemietet, sodass der Bedarf der Realschule gedeckt ist“, sagt Stadtsprecherin Pinetzki. Die Vereine seien von Anfang an in die Planung mit eingebunden gewesen.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt