Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Blindgänger in Scharnhorst erfolgreich entschärft - B236 war gesperrt

750 Anwohner betroffen

In Scharnhorst ist am Donnerstag eine Weltkriegs-Bombe gefunden worden. 750 Anwohner mussten ihre Wohnungen verlassen, die B236 wurde gesperrt. Der Blindgänger war um 21.36 Uhr entschärft.

Scharnhorst

, 30.08.2018
Blindgänger in Scharnhorst erfolgreich entschärft - B236 war gesperrt

Die Siedlung rund um den Heidstrang (vorne) und die B236 (Hintergrund) sind von der Evakuierung betroffen. © Oskar Neubauer (Archiv)

Aktualisierung 21.39: Bombe ist entschärft

Das ging schnell! Schon um 21.36 Uhr war der Kampfmittelräumer mit seiner Arbeit fertig. Die 250-Kilo-Bombe ist entschärft. Alle Sperrungen sind mit sofortiger Wirkung aufgehoben, die Anwohner können zurück in ihre Wohnungen.

Aktualisierung 21.15 Uhr: Entschärfung hat begonnen

Die Entschärfung der 250-Kilo-Bombe läuft, meldet die Stadt. Eine Entschärfung dauert erfahrungsgemäß 30 bis 45 Minuten. Daumen drücken!

Aktualisierung 21.05 Uhr: 87 Menschen in der Evakuierungsstelle

Das Warten auf den Beginn der Entschärfung geht weiter. Lang kann es nicht mehr dauern, wenn bereits die B236 gesperrt wird.

87 Menschen befindet sich mittlerweile in der Evakuierungsstelle, schreibt die Stadt. Sieben Krankentransporte wurden durchgeführt.

Aktualisierung 20.44 Uhr: B236 ist ab sofort gesperrt

Die B236 wird jetzt in Fahrtrichtung Schwerte ab der Abfahrt Derne und in Fahrtrichtung Lünen ab der Abfahrt Rüschebrinkstraße gesperrt, meldet die Stadt.


Aktualisierung 20.23 Uhr: Evakuierung nähert sich dem Ende

Die Evakuierung nähert sich langsam ihrem Ende. Noch ist die B236 offen. Sie wird zum Beginn der Entschärfung gesperrt. Mittlerweile sind rund 60 Menschen in der Evakuierungsstelle.

Aktualisierung 18.56 Uhr: Erste Anwohner in der Evakuierungsstelle

Die Evakuierung läuft gut, meldet die Stadt. Die ersten Anwohner seien bereits in der Evakuierungsstelle in der Siegfried-Drupp-Grundschule angekommen.

Aktualisierung 18.04 Uhr: Die Evakuierung läuft

Die Evakuierung hat pünktlich begonnen, meldet die Stadt.

Aktualisierung: B236 wird erst kurz vor der Entschärfung gesperrt

Die Evakuierung beginnt laut Stadt gegen 18 Uhr, meldet die Stadt. Eine wichtige Info für Autofahrer: Die B236 ist davon erst einmal nicht betroffen. Sie wird erst kurz vor der Entschärfung gesperrt. Wann die stattfinden wird, ist noch nicht klar. Das hänge auch davon ab, wie schnell der Evakuierungsradius menschenleer ist.

Erstmeldung 16.35 Uhr: Bombe wurde bei Bauarbeiten gefunden

Wie die Stadt Dortmund am Donnerstagnachmittag mitteilte, wurde die amerikanische 250-Kilo-Bombe bei Bauarbeiten im Bereich der Straße Heidstrang 10 bis 16 gefunden. „Dieser Blindgänger muss noch heute durch einen Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes der Bezirksregierung Arnsberg entschärft werden“, heißt es in der Pressemitteilung.

Hier liegt die Bombe:


Aus Sicherheitsgründen muss deshalb die Umgebung in einem Radius von 250 Meter evakuiert werden. Von der Evakuierung sind 750 Anwohner betroffen. Auch ein Kindergarten liegt im Evakuierungsradius, die meisten Kinder dürften aber bereits abgeholt worden sein. Eine Evakuierungsstelle wird in der Siegfried-Drupp-Grundschule, Siegfried-Drupp-Straße 5, eingerichtet.

Vor der Entschärfung wird auch die B236 in diesem Bereich gesperrt werden - wann genau, steht aber noch genauso wenig fest wie der Beginn der Evakuierung und der Zeitpunkt der Entschärfung.

Lesen Sie jetzt