Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Blindgänger in der Innenstadt erfolgreich entschärft

B1 war gesperrt

Bomben-Alarm in der Innenstadt: An der Klever Straße ist am Donnerstagabend ein 250-Kilogramm-Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft worden. 1400 Anwohner und ein Altenheim wurden für die Entschärfung evakuiert, die B1 war gesperrt.

DORTMUND

, 06.10.2016
Blindgänger in der Innenstadt erfolgreich entschärft

Gut gesichert und verpackt war die Weltkriegsbombe nach erfolgreicher Entschärfung.

Der Evakuierungsradius: 

Die wichtigsten Infos auf einen Blick: 

  • In der Innenstadt wurde am Donnerstag ein 250-Kilogramm-Blindgänger gefunden
  • 1400 Anwohner und ein Pflegeheim mussten evakuiert werden 
  • Die B1 war gesperrt, der U-Bahnverkehr im Entschärfungsradius eingestellt
  • Die Bombe wurde gegen 21.50 Uhr erfolgreich entschärft

So sieht es aktuell an der Landgrafenschule aus... #dobombepic.twitter.com/U99DgobYF5

— RN Dortmund (@RN_DORTMUND)

Aktualisierung, 21.58 Uhr: Bombe entschärft

Die Bombe ist entschärft, der Verkehr wieder freigegeben. Die Menschen dürfen zurück in ihre Wohnungen.

Aktualisierung, 21.27 Uhr: Entschärfung dauert noch an

Die Entschärfung ist offenbar komplizierter als gedacht, meldet unser Reporter Christopher Stolz. Aktuelle Prognose: Gegen 21.45 Uhr könnte alles vorbei sein.

Aktualisierung, 21.12 Uhr: Entschärfung beginnt

Unser Reporter Christopher Stolz meldet: Die Entschärfung beginnt jetzt.

Aktualisierung, 20.39 Uhr: Entschärfung verzögert sich

Wie unser Mitarbeiter vor Ort berichtet, verzögert sich die Entschärfung noch etwas, da noch eine Person in einem Haus entdeckt worden ist.

Nachdem doch noch Bewohner in einer Wohnung gefunden wurden, findet gleich ein weiterer Kontrollgang statt. #dobombe

— Christopher Stolz (@ChriJoSto)

Aktualisierung, 20.39 Uhr: B1 gesperrt, U-Bahn-Verkehr eingestellt

Die B1 ist mittlerweile gesperrt und der U-Bahn-Verkehr eingestellt. Startende Flugzeuge vom Flughafen Wickede müssen eine andere Route nehmen. 208 Menschen sind nun in der Halle der Landgrafenschule.

Aktualisierung, 20.05 Uhr: Fünf Rollstuhltransporte fehlen noch

So, jetzt fehlen noch fünf Rollstuhltransporte, dann ist die Evakuierung beendet. Etwa 160 Menschen sind jetzt in und an der Halle an der Landgrafenschule. Wenn jetzt alles richtig gut läuft, kann die Entschärfung sogar schon um 20.30 Uhr beginnen, sagt unser Reporter Christopher Stolz.

Aktualisierung, 19.40 Uhr: Evakuierung läuft zügig

Die Berufsverkehr-Rush-Hour ist vorbei, sodass die Evakuierung nun zügig vonstatten geht, sagt unser Reporter Christopher Stolz. Die 30 Tische in der Halle an der Landgrafen-Schule sind voll belegt. Etwa 80 bis 90 Menschen sind da. Alles sei gut organisiert. Die Menschen seien zwar ein wenig genervt, aber nicht sauer. Im Einsatz sind 18 Johanniter, 66 Mitarbeiter des Ordnungsamtes, 12 vom Tiefbauamt und 30 Feuerwehrleute. Hinzu kommen vier Fahrzeuge von DEW21 und ein Bus. Eine Besonderheit sind Feuerwehrbusse, mit denen Rollatoren-Nutzer besser und sicherer transportiert werden können.

Aktualisierung, 19.00 Uhr: Entschärfung auf 21 Uhr verschoben

Die Entschärfung der Bombe verschiebt sich auf 21 Uhr, weil viele gehbehinderte Menschen transportiert werden müssen. Unterdessen füllt sich auch die Evakuierungsstelle. 50 bis 60 Menschen sind jetzt da, sagt unser Reporter. Weil sich alle registrieren lassen müssen, bildet sich eine lange Schlange.

Aktualisierung, 18.40 Uhr: Bisher nur wenige Menschen in der Landgrafenschule

Bisher haben sich nur zehn Bewohner in der Evakuierungsstelle eingefunden, berichtet unser Reporter Christopher Stolz. Offenbar sind viele Menschen anderswo untergekommen.

Aktualisierung, 18.18 Uhr: Kranfahrer bewegte Blindgänger

Reporter Christopher Stolz berichtet, dass ein Kranfahrer den Blindgänger heute Mittag bewegt hat. Anschließend hat ein Ordnungsamtsmitarbeiter alle Arbeiten abgebrochen und die Behörden informiert. "Wenn der Blindgänger entschärft ist, soll er von dem Kran geborgen werden", sagt Christopher Stolz. 

Der Zeitplan ist nach wie vor unverändert: Aktuell läuft die Evakuierung, die Entschärfung beginnt frühstens um 20.30 Uhr.

Aktualisierung 17.45 Uhr: Aufbauarbeiten an der Landgrafenschule 

Wie unser Reporter Christopher Stolz berichtet, ist die Halle der Landgrafenschule aktuell noch leer. Hier werden am Abend die Anwohner betreut. Aktuell laufen dort die Aufbauarbeiten. Rund 30 Kräfte der Johanniter sind vor Ort - dazu kommen noch 90 Mitarbeiter des städtischen Ordnungsamtes. 

Die Aufbauarbeiten in der Landgrafen-Grundschule laufen auf Hochtouren. #dobombepic.twitter.com/HCwLBw6oVO

— Christopher Stolz (@ChriJoSto)

Aktualisierung, 17.25 Uhr: Evakuierung beginnt pünktlich 

Die Lagebesprechung wurde vor wenigen Minuten beendet. Wie Stadtsprecher Maximilian Löchter berichtet, soll die Evakuierung pünktlich um 17.30 Uhr starten. Im Pflegeheim, das im Radius liegt, gebe es insgesamt 30 bettlägerige Menschen. Sie werden in einen anderen Trakt des Heims verlegt, der wiederum nicht im Evakuierungsradius liegt.

Die Anwohner, die ihre Häuser verlassen müssen, werden an der Landgrafenschule versorgt. Die Stadt rechnet damit, dass die Evakuierung rund drei Stunden dauert, anschließend wird mit der Entschärfung der Bombe begonnen. 

Wichtige Info für alle Autofahrer: Die B1 wird erst kurz vor der Entschärfung zwischen den Anschlussstellen B236 und B54 gesperrt. Wann genau das sein wird, lässt sich aktuell nicht verlässlich sagen. 

Von der Bombenentschärfung ist auch der Stadtbahnverkehr betroffen, die Bahnen der Linie U47 und U41 halten ab 17.30 Uhr nicht mehr an der Haltestelle Märkische Straße. Die Buslinie 453 wird umgeleitet.

Aktualisierung, 16.17 Uhr: Lagebesprechung um 17 Uhr 

Wie die Stadt mitteilt, wird es um 17 Uhr eine Lagebesprechung mit allen Beteiligten geben. Danach wird entschieden, wie es weitergeht. Wir halten Sie hier natürlich auf dem Laufenden. 

Aktualisierung, 14.55 Uhr: Stadt bestätigt Bombenfund

Stadtsprecher Maximilian Löchter bestätigt auf Anfrage den Bombenfund an der Klever Straße. Die Bombe wurde bei Arbeiten auf einer Freifläche gefunden. Früher stand dort ein Bahndepot von DSW21. Aktuell wird dort ein Wohnprojekt realisiert. 

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Bombe in der Innenstadt

Bomben-Alarm in der Innenstadt: An der Klever Straße ist ein 250-Kilogramm-Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Wir zeigen die Bilder von der Fundstelle.
06.10.2016
/
Eindrücke vom Bombenfund in der Innenstadt.© Foto: Werner / IDA News
Eindrücke vom Bombenfund in der Innenstadt.© Foto: Werner / IDA News
Eindrücke vom Bombenfund in der Innenstadt.© Foto: Werner / IDA News
Eindrücke vom Bombenfund in der Innenstadt.© Foto: Werner / IDA News
Eindrücke vom Bombenfund in der Innenstadt.© Foto: Werner / IDA News
Eindrücke vom Bombenfund in der Innenstadt.© Foto: Werner / IDA News
Eindrücke vom Bombenfund in der Innenstadt.© Foto: Werner / IDA News
Eindrücke vom Bombenfund in der Innenstadt.© Foto: Werner / IDA News
Eindrücke vom Bombenfund in der Innenstadt.© Foto: Werner / IDA News
Eindrücke vom Bombenfund in der Innenstadt.© Foto: Werner / IDA News

Laut Stadt soll die Evakuierung um 17.30 Uhr beginnen. Firmen sind keine betroffen, das Autohaus Hülpert wird zum Zeitpunkt der Entschärfung bereits geschlossen sein. 

Dafür müssen aber 1400 Anwohner raus, sie werden in der Landgrafenschule versorgt. Das Altenheim, das an der Ophoff-Kreuzung liegt, muss glücklicherweise nur teilweise evakuiert werden, so Löchter. Die bettlägerigen Patienten werden in einen anderen Teil des Heims geschoben, der nicht im Evakuierungsradius liegt. 

Erste Meldung, 14.45 Uhr: 1400 Anwohner müssen raus 

Nach ersten Informationen wurde der Blindgänger bei Bauarbeiten an der Klever Straße gefunden. Der 250-Kilogramm-Blindgänger wurde offenbar bewegt, deshalb muss er noch heute entschärft werden. Entsprechende Informationen unserer Redaktion bestätigte Andreas Pisarski, Mitarbeiter der Feuerwehr-Pressestelle, auf Nachfrage. 

Seine Angaben zufolge müssen rund 1400 Anwohner ihre Häuser verlassen. Die B1 wird gesperrt. Auch ein Pflegeheim muss evakuiert werden. Die Evakuierung soll um 17.30 Uhr beginnen. Mit einer Entschärfung sei frühstens um 20 Uhr zu rechnen.

Wir berichten weiter.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt