Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Jedes Wochenende treffen sich Autofahrer am Ostwall. Ihr Gelächter, Gegröle und das Motorengeheul ihrer Fahrzeuge nerven die Anwohner. Ihre Hoffnungen ruhen jetzt auf einem Starenkasten.

Dortmund

, 30.07.2018

Als sonderlich gute Idee dürfte man das, was der Mercedes-Fahrer gemacht hat, nicht bezeichnen. An einem Freitagabend im Juli steuert der Mann, er dürfte Mitte 20 sein, seinen silbernen Wagen über den Ostwall. Auf Höhe des Stadtgymnasiums biegt er rechts auf den länglichen Parkplatz ein, in entgegengesetzter Fahrtrichtung der Einbahnstraße. Im selben Moment wird er von der Polizei beobachtet und angehalten.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt