Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Borussia Dortmund: Sieg-Heil-Rufe in Block 13

rnSüdtribüne

Mit den „Northside“-Hooligans sind ein Sympathisant einer verbotenen Nazi-Organisation und ein Totschläger auf der Südtribüne erschienen. Es gab „Sieg Heil“-Rufe. Der BVB zieht Konsequenzen.

Dortmund

, 19.11.2018

Beim BVB-Heimspiel gegen Bayern erscheinen auf der Südtribüne der wegen mehrerer Gewaltstraftaten und eines Tötungsdelikts verurteilte Sven Kahlin und mit Timo K. auch ein Sympathisant des seit 2012 verbotenen „Nationalen Widerstands“ (NWDO). Unterwegs waren die beiden Herren mit der „Northside“-Gruppe – das ist ein Sammelbecken von Ultras und Hooligans auf der Südtribüne. Umstehende Fans aus dem benachbarten Block 14 hörten „Sieg Heil“-Rufe, skandiert von Personen mit kahl rasierten Köpfen unten am Zaun von Block 13.

Jetzt 7 Tage kostenfrei testen!

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt