Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bus lässt Kinder stehen: Asthma-Anfall

20.08.2008

Bus lässt Kinder stehen: Asthma-Anfall

<p>Die Türen der Busse blieben zu. Archiv</p>

Scharnhorst Marcel ist elf Jahre alt und besucht seit zwei Wochen die Gesamtschule Scharnhorst. Pünktlich macht er sich auf den Weg, um mit dem Bus der Linie 727 um 7.26 Uhr ab Haltestelle Labandstraße zur Schule zu fahren.

Dreimal hat das schon nicht geklappt, weil der Fahrer kommentarlos die Türen geschlossen hielt und einfach durchfuhr. Mehrere Kinder "standen im Regen". Marcels Mutter beschwerte sich bei DSW 21 und erhielt lapidar zur Antwort, dass der Bus dann wohl voll gewesen sei.

"Marcel ist Asthmatiker und hatte vor lauter Stress zwei Anfälle, denn er weiß, dass um 7.55 Uhr die Gesamtschule abgeschlossen wird. Wer zu spät kommt, kann in der Mensa warten, würde aber eine Stunde verpassen. Das geht doch nicht", ärgert sich die Scharnhorsterin.

Bernd Winkelmann, Sprecher von DSW21, ist die Problematik nicht neu. "Jedes Jahr nach den Sommerferien befinden wir uns in einer Art Probephase. Wir müssen austarieren, welche Linien von Schulkindern stark frequentiert werden und auf welcher Linie Busse weniger genutzt werden. Wir werten das dann aus und setzen gegebenenfalls größere Gelenkbusse oder Ersatzbusse ein. Das muss sich aber erst einspielen."

In Scharnhost gebe es die "missliche Situation", dass auch die Schüler der Einstein-Realschule und der Hauptschule den Bus nutzen.

Möglicherweise sei es für Kinder besser, wenn sie zurzeit auf die Linie 424 ausweichen würden, die Scharnhorst Zentrum um 7.44 Uhr erreicht. "Wenn der Bus nur eine oder zwei Minuten später kommt, schaffen die Gesamtschüler das nicht. Marcel müsste schon rennen", entgegnet seine Mutter. fro

Lesen Sie jetzt