Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

DEW21 startet Umwelt-Wochen

DORTMUND „Wie kann ich Energie sparen, dabei die Umwelt und auch noch meinen Geldbeutel schonen?“ Antworten geben die Umwelt-Wochen der DEW21. Wie attraktiv „öko“ mittlerweile sein kann, zeigen eindrucksvoll einige der 29 Ausstellungsstücke in der Empfangshalle am Ostwall.

von Von Jürgen Koers

, 01.08.2008
DEW21 startet Umwelt-Wochen

?LaLunar? heißen diese Designlampen, die Catrin Wille-Haacke (r.) und Ursula Winterberg hier bestaunen. Verflochtene Lichtleitfasern bilden das leuchtende Netz in Kugelform. Die Lampe benötigt drei Watt-Projektoren, aber kein Leuchtmittel.

Licht, das gleichsam durch den Raum schwebt, ist dort zu sehen. Ein Sessel aus Wellpappe, oder ein Teppich aus Naturkautschuk. Zum großen Teil sind es mit Designerpreisen ausgezeichnete Möbel und Leuchten, die Innenarchitektin Catrin Wille-Haacke zusammengetragen hat. Ermunternde Beispiele sollen das sein für modernen Umweltschutz. „Einen kleinen Beitrag kann jeder leisten, und sei es auch nur mit Energiesparlampen“, sagt Ursula Winterberg, die Leiterin des DEW21-Kundenzentrums. Als Überschrift steht „E³“ über den Umweltwochen. Es steht für Einsparungen, Effizienz und Erneuerbare Energien. Ökostrom darf da nicht fehlen. Im Programm haben die Organisatoren für grüne Energie gleich eine ganze Aktionswoche eingeplant.Ein besonderes Augenmerk bekommt auch das Autofahren mit Erdgas. Nur 400 Wagen in Dortmund seien damit unterwegs, sagt Energieberater Thomas Rux. „Das Problem ist dabei nicht mehr die Technik, sondern der Verbraucher.“ Schließlich sei dieser Rohstoff als Autoantrieb 80 Prozent sauberer, der produzierte Feinstaub spiele fast keine Rolle und obendrein sei Erdgas in der Effizienz besonders preiswert. Daher hat er „die attraktivsten Erdgasautos, die zur Zeit auf dem Markt sind“, als Anschauungsobjekte vor die Tür gestellt.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden