Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Bildergalerie

Das Bühnengeschehen beim 13. Opernball

Italienische Musik, italienische Geschichten: Mit "La dolce vita" und Hannes Brock und Anja Harteros entführte der 13. Opernball die Gäste in das Land der Zitronen.
17.06.2012
/
Die sanften Klänge Italiens.© Foto: Nils Foltynowicz
Gespannt warteten die ersten Gäste auf das Bühnenprogramm. Als das begann, war das Parkett auch voll.© Foto: Nils Foltynowicz
Lancelot Fuhry dirigierte die Dortmunder Philharmoniker. Italienische Musik von Rossini und Verdi entführte die Dortmunder in das Land, wo die zitronen blühen.© Foto: Nils Foltynowicz
Bestens gelaunt begrüßten Prof. Michael Hoffmann, Vorsitzender der Theater- und Konzertfreunde (l.) und Opern-Intendant Jens-Daniel Herzog Gäste und Künstler.© Foto: Nils Foltynowicz
Vier große Arien sang Sopranistin Anja Harteros als Stargast.© Foto: Nils Foltynowicz
Ausdrucksstrak auch im Hawaii-Hemd als Italien-Tourist: Hannes Brock.© Foto: Nils Foltynowicz
...wo die Carabinieri fußballverrückt sind...© Foto: Nils Foltynowicz
Sänger Hannes Brock (rechts) gab den Touristen - mutig farbenfroh im Hawaii-Hemd. Tenor John Zuckerman war der Italo-Macho.© Foto: Nils Foltynowicz
Die Kätzchen (im Hintergrund) spielten eine besondere Rolle. John Zuckerman besang diue "Dame am See".© Foto: Nils Foltynowicz
Hannes Brock ließ sich von Sopranistin Ileana Mateescu als Wirtin auf italienische Art bekochen.© Foto: Nils Foltynowicz
Spaghetti im neapolitanischen Dorf: Ileana Meteescu und Hannes Brock.© Foto: Nils Foltynowicz
Auch der Opernchor brachte italienisches Temperament und Flair auf die Bühne.© Foto: Nils Foltynowicz
Mafia mit Geigenkasten? Wen Wei Zhang (2.v.l.) war wieder der Bösewicht.© Foto: Nils Foltynowicz
Der Opernchor sang auch den Zigeunerchor aus Verdis "Trovatore".© Foto: Nils Foltynowicz
Typisch italienisch: Leben im neapolitanischen Dorf mit dem Opernchor.© Foto: Nils Foltynowicz
Glühend sang sie Verdis große Arie aus "Trovatore": Anja Harteros.© Foto: Nils Foltynowicz
Anja Harteros war der umjubelte Stargast der 13. Opernballs in Dortmund.© Foto: Nils Foltynowicz
Was hat die Mafia mit dem Geschehen zu tun?© Foto: Nils Foltynowicz
Unter Mafiosi: Hannes Brock (Mitte) mit Wen Wei Zhang (l.) und Christoph Strehl.© Foto: Nils Foltynowicz
Der Knabenchor der Chorakademie sang "Rosen aus dem Süden".© Foto: Nils Foltynowicz
Hannes Brock träumt im Liegestuhl, während der Knabenchor singt.© Foto: Nils Foltynowicz
Lancelot Fuhry leitete die Philharmoniker.© Foto: Nils Foltynowicz
Tolle Kostüme, tolle Stimmen - auch in den Szenen aus Strawinskys "Pulcinella" mit Wen Wei Zhang und Julia Amos.© Foto: Nils Foltynowicz
Als Schattentheater war Strawinskys Pulcinella-Geschichte inszeniert.© Foto: Nils Foltynowicz
Hannes Brock machte sich in Italien auf die Suche nach der geraubten Handtasche.© Foto: Nils Foltynowicz
Maskenball auf Dortmunds Opernbühne.© Foto: Nils Foltynowicz
Intendant Jens-Daniel Herzog und Katharina Thoma haben das Bühnenprogramm inszeniert.© Foto: Nils Foltynowicz
Wallende Roben und großes Brimborium: Glamourös waren das Bühnengeschehen und auch der Ball.© Foto: Nils Foltynowicz
Maskenball im Opernhaus. Italien in Dortmund.© Foto: Nils Foltynowicz
Großer Jubel beim Schluss-Applaus: Hannes Brock und das Ensemble.© Foto: Nils Foltynowicz
Tänzerinnen außer Rand und Band: die Mitternachtsshow des Balletts mit Bigonzettis "Cantata".© Foto: Nils Foltynowicz
Mit "La dolce vita" entführte der 13. Dortmunder Opernball in das Land der Zitronen und des Gesangs.© Foto: Nils Foltynowicz