Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dem BVB droht ein Geisterspiel

Abbrennen von Pyrotechnik

Bei Borussia Dortmund prüfen die Hausjuristen, ob der Verein die vom Deutschen Fußball-Bund verhängte Geldstrafe wegen des Abbrennens von Pyrotechnik in fünf Bundesliga-Spielen im Dortmunder Fanblock akzeptieren wird. Derweil droht dem BVB bei weiteren Pyro-Aktionen ein Geisterspiel.

DORTMUND

13.06.2012
Dem BVB droht ein Geisterspiel

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke findet die Strafe "happig".

Demnach soll der BVB wegen der Summe der Vorfälle insgesamt 75.000 Euro bezahlen. „Die Strafe ist happig, aber es war klar, dass so etwas kommen wird“, meinte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke am Mittwoch, der noch bis Freitag bei der Fußball-EM in Polen weilt. „Klar ist aber auch, dass in den letzten Monaten gerade aus der Gruppe der Ultras ein bisschen viel schief gelaufen ist“, gesteht Watzke.

Bis zum Montag läuft für alle Klubs die Einspruchsfrist. Hertha BSC, das sein erstes Heimspiel vor nur 20.000 Besuchern austragen darf, hat schon angekündigt, das Urteil nicht zu akzeptieren.

Lesen Sie jetzt