Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dortmunder Nachtleben: Eine ganze Studenten-Generation hat in den 2000ern im Bakuda-Klub am Ostentor gefeiert. Und wenn Yves Gredecki gewusst hätte, wie es weitergeht, hätte er die Disko vielleicht nie geschlossen.

Dortmund

, 30.06.2018

Keller-Clubs umgibt eine besondere Aura, eine eigenwillige Atmosphäre. Sie sind oft klein und eng, allein dadurch, dass die Decken so tief hängen. Schick sind sie selten, aber praktisch, weil jeder Zentimeter klug genutzt wird.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt