Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Der Wolf" gründet Dortmunder Hip-Hop-Label

Bounty-Records

"Der Wolf" ist zurück. Für den Neustart hat der Dortmunder Rapper mit der Kommunikationsagentur Bounty ein neues Hip-Hop-Label gegründet: Bounty-Records will nicht nur ihn, sondern auch andere Künstler aus Dortmund fördern.

DORTMUND

, 24.11.2015
"Der Wolf" gründet Dortmunder Hip-Hop-Label

Bounty ist nun mehr als eine Kommunikationsagentur. Mit Rapper "Der Wolf" (links) ist nun auch ein Musiklabel, genannt Bounty Records, entstanden.

Es gibt viele Nachwuchs-Künstler, und auch Jens Albert alias "Der Wolf" will ein Comeback starten' tag='. Mit der Kommunikationsagentur Bounty hat er im September ein neues Hip-Hop-Label gegründet, eine Musikfirma namens Bounty-Records.

15 neue Songs

In der Zusammenarbeit gibt es künftig drei kreative Köpfe aus den Bereichen Künstler, Marketing und Produktion. Dazu zählen neben dem Label, dem Studio und der Marketingplattform vor allem die Wolf-Produktionen. Zuletzt hatte es vor 15 Jahren ein Album des Wolfs gegeben. Jetzt hat der Künstler 15 neue Songs geschrieben, für die er ein neues Label suchte.

Das Video zum Song "Der Phrasensmasher" gefiel Christian Hauck von Bounty so gut, dass er den Wolf zur Feier des sechsjährigen Bestehens seiner Agentur einladen wollte. So kam die Zusammenarbeit zustande. Nun zieren ein stilisierter Wolf und der Schriftzug "Wolf GTI" ein Garagentor im kreativen Unionviertel. Daneben die Tür zum Bounty-Hauptquartier.

Album kommt im Frühling

Die Pläne sehen unter anderem das Comeback von "Der Wolf" vor: "Während das Album 'Turbo Funk' erst im Frühling 2016 veröffentlicht wird, erfolgt zuvor Anfang 2016 die zweite Singleauskopplung 'Wolf GTI' mit dem soeben fertig gestellten Musikvideo. Das Album selbst wird neben den digitalen Kanälen und als CD auch in einer Sonderedition - handsigniert als Vinyl - erscheinen.“

Doch die Leute bei Bounty Records wollen mehr. Dazu zählt die landesweite Suche nach weiteren Künstlern. Auch der Nachwuchs in der Hip-Hop-Hochburg Dortmund soll weiter gefördert werden. Zudem plant das Bounty-Trio zukünftig regelmäßige Label-Partys, eigene Merchandising-Produkte sowie ein virtuelles Museum für Hip-Hop.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Schlagworte: