Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

„Die Sicherung des Kindeswohls steht über allem“

Jugendhilfedienst

44 Kinder wurden 2016 in Mengede aus ihren Familien genommen, 215 Mal bestand der Verdacht auf Kindeswohl-Gefährdung. Die Bezirksvertretung informierte sich, wie der Jugendhilfedienst Kindern und Jugendlichen in Not beisteht. Und da gibt es viele Möglichkeiten.

MENGEDE

von Beate Dönnewald

, 25.10.2017
„Die Sicherung des Kindeswohls steht über allem“

In diesem Gebäude arbeitet das Team des Jugendhilfedienstes Mengede. Seine Leiterin Sandra Fischer berichtete in der Bezirksvertretung Mengede über die Arbeit der Einrichtung. Was die Zahl der Einsätze betrifft, liege Mengede im Mittelfeld, erklärte Fischer. © Beate Dönnewald

In ihre Oktobersitzung hatte die Bezirksvertretung (BV) Mengede die Leiterin des Jugendhilfedienstes, Sandra Fischer, und die Bereichsleiterin des Jugendamts, Doris Punge, eingeladen. Ihren Bericht fassen wir in „Fragen und Antworten“ zusammen.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt