Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dortmunder DLRG half beim Hochwassereinsatz

Im Münsterland

DORTMUND Die Katastrophenschutzeinheit des DLRG Bezirks Dortmund wurde am Freitagnachmittag alarmiert , um beim Hochwassereinsatz in Münsterland zu helfen. Um 16.30 Uhr startete das Hochwasserrettungsboot "Dortmund-5" mit einer vierköpfigen Besatzung zum Sammeltreffpunkt an der Autobahnraststätte Hochmoor (A 31).

von Von Gaby Kolle

, 28.08.2010
Dortmunder DLRG half beim Hochwassereinsatz

Vier DLRG-Retter aus Dortmund halfen nachts beim Einsatz gegen das Hochwasser im Münsterland mit.

Der 40 Mann starke Wasserrettungszug mit  vier Tauch- und vier Bootstruppen, dem sich die Dortmunder anschlossen,  sollte den Ort Nienborg im westlichen Münsterland schützen. Bei Ankunft des Trupps  um 18.45 Uhr  war die Ortseingangsstraße schon fast vollständig überflutet.Deich gesichert

Die DLRG-Helfer verschafften sich eine Übersicht über die Lage vor Ort. Erschwert wurden die Arbeiten durch die einsetzende Dunkelheit und die weiter angekündigten Regenfälle.   Später sicherten die Dortmunder Helfer auch noch einen Deich mit Sandsäcken. Inzwischen sind sie wieder zurück in Dortmund.

Lesen Sie jetzt