Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dortmunder Quartett rappt sein BVB-Fazit

Gereimte Spieltagsanalyse

Diese Viererkette kann sich sehen lassen: Der Wolf, T-Row, Dr. Markuse und Kommissar Hellek sorgen im Internet derzeit für Furore. Das Quartett bietet nach jedem Bundesligaspiel von Borussia Dortmund einen Video-Rückblick im Rap-Format an.

DORTMUND

von Von Daniel Müller

, 17.10.2011
Dortmunder Quartett rappt sein BVB-Fazit

Der Wolf - der Rapper macht mit drei Mitstreitern Songs zu allen BVB-Spielen.

Auf der Onlineplattform youtube haben sich die vier schon eine große Fangemeinde erspielt – beim letzten BVB-Heimspiel gegen Augsburg waren die Jungs sogar abends in der ARD-Sportschau zu sehen.

„Wir sind alles sehr große BVB-Fans. Nach jedem Spieltag setzten wir uns zusammen und blicken gemeinsam auf das BVB-Spiel zurück“, erklärt der Wolf, der im wahren Leben Jens Albert heißt, im Gespräch mit unserer Redaktion. Das funktioniere dann ähnlich wie am Stammtisch in der Fußball-Kneipe. „Wir diskutieren über die strittigen Entscheidungen und überlegen uns dann passende Texte“, so der Wolf. Teilweise werden die Videos dann mit Ausschnitten aus dem BVB-Netradio unterlegt.

Vor dem letzten Heimspiel gab es dann den Anruf von der ARD. „Wir haben direkt zugesagt, als die Anfrage kam“, sagt der Wolf. Denn das Rap-Quartett hat sich von dem Sender auch ein wenig inspirieren lassen, wie der Wolf zu gibt: „Wir haben bei den Länderspielen immer die Nummern von Blumentopf gesehen. Da haben wir uns gedacht: Was die können, das können wir schon lange.“

 Eigentlich wollte man schon zum Ende der vergangenen Saison mit den Rap-Rückblicken starten, „doch damals gab es rund um die Meisterschaft einfach zu viele Songs am Markt“, meint der Wolf.

 Seit dem ersten Spieltag ist das Quartett jetzt im Internet präsent. Allerdings gibt’s dort „nur“ die Rückblicke für die Bundesligaspiele. Dazu der Wolf: „Wir können nicht auch noch Pokal und Champions-League machen. Dann müssten wir teilweise drei Videos die Woche produzieren. Das geht nicht. Die Sache soll ja auch noch Qualität haben.“ Ziel sei es immer, die Videos spätestens am Mittwoch nach jedem Spiel im Internet zu haben.

 Derweil gibt es auch schon weitere Ideen. „Wir wollen in der Winterpause vielleicht eine große Party machen – mit allen BVB-Rapsongs“, so der Wolf, der selbst eine CD mit den Nummern nicht ausschließen möchte: „Das wäre ein Traum.“  

Lesen Sie jetzt