Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dortmunder Volksbank zum fünften Mal Sieger beim Rating

Unternehmer-Umfrage

Die Dortmunder Volksbank steht erneut beim Banken-Rating der heimischen Geldinstitute auf dem Siegertreppchen ganz oben. Zum fünften Mal in Folge. Die Rangliste wurde erneut vom Verband „Die Familienunternehmern – ASU“ beim Start-Forschungsinstitut in Auftrag gegeben.

DORTMUND

von Von Bettina Kiwitt

, 26.06.2012

Bis auf das Auslandsgeschäft ist die Dortmunder Volksbank die Bank mit den besten Bewertungen in allen Geschäftsfeldern, zu denen noch der Zahlungsverkehr, das Anlage- und Finanzierungsgeschäft zählen.

Sie habe gegenüber ihrem sehr guten Rating aus dem Vorjahr zwar leicht eingebüßt, liege aber immer noch auf dem 1. Platz, so Olaf Becker, Vorsitzender der Familienunternehmer. Allerdings habe sich der Abstand zwischen der Volksbank und der zweitplatzierten Sparkasse Dortmund mehr als halbiert.  Im Auslandsgeschäft wie auch in puncto Kundenfreundlichkeit hingegen hat die Commerzbank unter den Dortmunder Banken die Nase vorn. Nationalbank und Commerzbank auf den Plätzen 3. und 4. haben gegenüber der Volksbank und der Sparkasse Boden gut gemacht. „Verlierer ist die Deutsche Bank. Sie hat sich gegenüber ihrem Rating im Vorjahr zwar verbessern können, aufgrund der stärkeren Verbesserung der Postbank mit dieser aber den Platz getauscht“, konstatiert Thomas Goeke, Pressesprecher der Familienunternehmer.

  In Zeiten des Ratings von Unternehmen den Spieß mal umzudrehen und die Banken durch die Unternehmer bewerten zu lassen, die Idee kam den Familienunternehmern das erste Mal vor fünf Jahren. „Dafür haben wir in den letzten Jahren viel Zuspruch aus der Unternehmerschaft erfahren“, sagt Olaf Becker. Aus diesem Grunde habe der Verband eine aktualisierte Auflage durch das Start-Institut erstellen lassen. Insgesamt haben 192 Dortmunder Unternehmerinnen und Unternehmer aus den Branchen Industrie, Bau, Handel und Dienstleistungen ihre Hausbanken bei einer Online-Umfrage im Juni dieses Jahres anhand verschiedener Kriterien bewertet.

"Die Konzeptionierung und das Bewertungsschema des Bankenrankings sind sehr ausgewogen angelegt und versuchen, das Phänomen der Kundenzufriedenheit aus möglichst vielen Perspektiven zu erfassen“ beschreibt Dirk Daniels, Geschäftsführer der Start Forschungsgesellschaft, die mit der Realisierung dieser Studie betraut war. Er erläutert weiter: „Das Erhebungsinstrument der letzten Jahre ist in seiner Struktur unverändert auch in der aktuellen Studie zum Einsatz gekommen, damit die Ergebnisse problemlos mit den Daten der vorherigen Jahre verglichen werden können“.   

Wie in den Vorjahren ging es neben den erwähnten Geschäftsfeldern auch um die Erreichbarkeit, Kontinuität, Fachkompetenz und Freundlichkeit der Ansprechpartner bei den Banken. Auch hier punktet die Dortmunder Volksbank, wird nur in Sachen Freundlichkeit von der Commerzbank überholt und liegt gleichauf mit der Sparkasse. Beim strategischen Verhalten ging es um die Mittelstandsorientierung, Entscheidungstransparenz, Konditionenkontinuität und Verlässlichkeit. Hier liegt die Volksbank in allen Punkten vorn, gefolgt von der Sparkasse. Sechs Banken wurden bewertet. Für weitere ortsansässige Institute wie z. B. die Volksbank Dortmund Nordwest ließ die zu geringe Anzahl der eingereichten Bewertungen eine valide Beurteilung nicht zu.

Lesen Sie jetzt