Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dortmunderin ist für Rock- und Pop-Preis nominiert

Lena Danai

Lena Danai kommt aus Dortmund, spielt Klavier und hat eine starke Stimme, die sich den Weg direkt ins Herz bahnt. Jetzt kämpft die 26-Jährige im Finale um den "Deutschen Rock- und Pop-Preis".

DORTMUND

von Von Alexandra Neuhaus

, 01.12.2012

Der erste Blick: Zerbrechlichkeit. Ein zartes Mädchen. Das schwerste an Lena Danai (26) scheinen die vielen Dreadlocks auf ihrem Kopf zu sein. Aber dann fliegen die Finger über die Klaviertasten, dann bahnt sich ihre Stimme –  stark und gar nicht zerbrechlich – den Weg direkt ins Herz. Jetzt kämpft die Dortmunderin um den „Deutschen Rock- und Pop-Preis“.„Wenn ich Musik mache, bin ich ganz bei mir“, sagt die 26-Jährige, die mit bürgerlichen Namen Lena Schulte heißt. „Danai“ – das klingt nicht nur musikalischer, das hat auch eine Botschaft. In der Sprache der Shona, das sprechen die Menschen in Simbabwe, heißt Danai „liebt einander“. Und genau darum geht es in ihren meist autobiografischen Texten.

 Neun Monate sie 2010 in Afrika verbracht. Ein Studientrip, der zur Selbstfindungsphase wurde. Was genau sie in sich gefunden hat, verrät sie nicht. Nur soviel: „Es war eine intensive Zeit.“ Vielleicht fing sie auch deshalb in Südafrika an, Lieder zu schreiben, in Südafrika verwandelte sie ihre lange blonde Mähne in Dreadlocks („Die sind unglaublich pflegeintensiv“), in Südafrika traute sie sich das erste Mal auf eine Bühne.Vielleicht schreibt sie auch deshalb ausschließlich auf Englisch. „Klingt komisch, aber da fühl‘ ich mich einfach Zuhause. Aber deutsche Texte klingen so schnell so kitschig.“ Genau das Prädikat, dass sie nicht über ihre Texte hören will. Soul aus dem Herzen des Potts – so nennt die Künstlerin ihre Musik.

 Und die ist wohl auch bei der Jury des „Deutschen Rock- und Pop-Preis“ gut angekommen. In der Kategorie „Bester Singer/Songwriter“ wurde sie aus über 700 Bewerbern für das Finale ausgewählt, wo sie sich gegen 18 Künstler durchsetzen muss. „Der Preis gilt als Talentbörse“, sagt sie. Leben kann sie von ihrer gar nicht zerbrechlichen Stimme nämlich noch nicht. Nach ihrem Lehramtsstudium auf Englisch und Musik, arbeitet sie freiberuflich als Lehrerin. „Wenn ich mich nur auf die Musik konzentrieren würde, käme die Karriere vielleicht schneller voran, aber ich muss ja noch irgendwie meine Miete zahlen.“  

Das ist der Deutsche Rock- und Pop-Preis
Der Deutsche Rock- und Pop-Preis wird seit 1983 vom Deutschen Rock und Pop Musikverband (DRMV) verliehen – ausschließlich an Newcomer. Ein Vertrag bei einem großen Label gilt als Ausschlusskriterium vom Wettbewerb. Dieses Jahr findet die Preisverleihung am Samstag (8.12.) in den Rhein-Main-Hallen in Wiesbaden statt. Um die Jury vor Ort von ihrem Talent zu überzeugen, hat Lena Danai nur fünf Minuten Zeit. Wer live dabei sein will, kann bei Lena Danai Karten kaufen (5 Euro):

Lesen Sie jetzt