Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dortmunds mittelalterliche Stadtmauer erblickt das 21. Jahrhundert

rnFund am Ostwall

Die Bauarbeiten am Ostwall dauern schon den ganzen Sommer an. Doch was Autofahrer inzwischen nervt, ist für Stadthistoriker eine Freude: eine Stadtmauer aus dem Mittelalter wurde freigelegt.

von Alexandra Wachelau

Dortmund

, 07.09.2018

Am Ostwall ist es laut. Zusätzlich zum Berufsverkehr fahren am Donnerstagmorgen im Abschnitt zwischen dem Ostenhellweg und der Olpe links und rechts Bagger und andere Baumaschinen, die seit Juni an der Straßenerneuerung arbeiten. Doch mitten in der aufgebrochenen Straße wird in einem kurzen Abschnitt nur per Hand gearbeitet, mit kleinen Besen und Spachteln. Die Helfer des archäologischen Zentrums legen so eine alte Stadtmauer von Dortmund frei, die über 800 Jahre alt ist.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt