Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Durch die Wüste und übers Meer führte sein Weg nach Dortmund – und ins Ehrenamt

rnFlüchtlinge

Omar Alfarhan ist Syrer. 2015 hat ihn seine Flucht nach Dortmund geführt. Er engagiert sich ehrenamtlich, macht Abitur und will studieren. Eine Geschichte über Trauer, Glück und Angst.

Dortmund

, 06.08.2018

Die Beerdigung wollte er nicht sehen. Omar Alfarhan war mit 21 anderen Menschen irgendwo in der Sahara. Sie alle waren auf der Flucht vor Krieg, gestartet mit dem Ziel Europa. Aufgeteilt auf drei Pickup-Ladeflächen war der Konvoi unterwegs vom Sudan in Richtung Libyen, als einer der Wagen sich bei Tempo 180 überschlug.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt