Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Einbrecher kletterte über zwei Dächer

DORTMUND Ein 18-jähriger versuchte am frühen Donnerstagmorgen, in "Mission-Impossible"-Manier in ein Haus einzudringen. Mit Kapuze und Handschuhen ausgerüstet, war er über zwei Dächer geklettert, um in einem Oberlicht zu verschwinden. Doch während Tom Cruise immer entkommt, ging der junge Einbrecher der Polizei ins Netz.

von Von Jörg Heckenkamp

, 14.12.2007
Einbrecher kletterte über zwei Dächer

Eine aufmerksame Zeugin verhalf der Polizei zur Festnahme eines Verdächtigen nach versuchtem Einbruch am Donnerstag (14.12.) gegen 03.30 Uhr in einem Hinterhof an der Kaiserstraße.

Die Anwohnerin beobachtete in dem Hinterhof einen Mann mit Kapuze und Handschuhen, der auf einem Vordach stand, über eine Wand auf ein weiteres Dach kletterte und dort in einem Oberlicht verschwand. Daraufhin vermutete sie einen Einbrecher und verständigte die Polizei.

Im Hinterhof fanden die Beamten zwei Rücksäcke, auf denen sich diverse Einbruchswerkzeuge und Tragetaschen befanden. An den Rucksäcken war ein Seil befestigt, das von der anderen Seite der Mauer in den Hof führte. Von diesem Hinterhof aus kletterten die Beamten eine Steigeisenleiter hoch, um in eine umschlossene Nische zu gelangen. Dort hockte ein Mann in einer Ecke, der sich als Tatverdächtiger eines Einbruchs widerstandslos festnehmen ließ.

Der 18-jährige Dortmunder wurde zu einer Polizeiwache gebracht. Dort gab er in seiner Vernehmung heute zu, versucht zu haben, über den Hinterhof in ein Computergeschäft einzubrechen. Aufgrund der Werkzeug- und Taschenmenge vor Ort gehen die Ermittler davon aus, dass der 18-Jährige einen Komplizen hatte. Diesbezüglich dauern die Ermittlungen an.

Nach Abschluss der Maßnahmen entließ die Polizei den polizeilich bekannten Mann. Ein mögliches Motiv seines Handelns könnte seine Drogensucht sein.

Lesen Sie jetzt