Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Erster symbolischer Spatenstich an der Stadtkrone

Neues Privatgymnasium

DORTMUND Ein Projekt, das so schnell ist, dass es sich quasi selbst überholt: Der Keller des neuen Privatgymnasiums Stadtkrone (PSG) guckte am Donnerstag schon aus dem Bauloch an der Lissaboner Allee, als die Initiatoren den symbolischen ersten Spatenstich taten.

von Von Gaby Kolle

, 23.07.2009
Erster symbolischer Spatenstich an der Stadtkrone

Schulleiter Wolfgang Kunz, Dr. Detlef Götz, Veit Loeffler, Guido Schwartz und Andreas Schürmann (v.l.) beim ersten Spatenstich.

Den hat in diesem Fall der Bagger gestemmt. "Damit vollziehen wir einen weiteren wichtigen Schritt zur Realisierung des Projektes", freute sich Veit Loeffler. Der Vorsitzende des Trägervereins der neuen Schule schritt zusammen mit Initiator Andreas Schürmann, mit Schullleiter Wolfgang Kunz sowie mit Guido Schwartz und Dr. Detlef Götz, Rechtsanwälte bei "Spieker & Jaeger", vor die Baggerschaufel. Die Anwaltskanzlei hat das Genehmigungsverfahren für die Schule unentgeltlich, aber maßgeblich unterstützt.

Ausweichgebäude für die Bauzeit

Schulstart ist am 17. August. Die ersten vier Schüler sind angemeldet. Da die Genehmigung für den Schulbetrieb erst letzte Woche von der Kommunalaufsicht in Arnsberg eingetroffen ist, rechnet Loeffler mit weiteren Anmeldungen, auch wenn die Maximalzahl vermutlich nicht erreicht werde. Theoretisch könnte das Privatgymnasium nach den Ferien mit zwei 5. Klassen (mit je max. 21 Schülern) und einer 6. Klasse starten. Sechs Lehrer sowie zwei Kräfte für den Religionsunterricht stehen bereit.

Bis das neue Schulgebäude voraussichtlich im November 2009 fertig gestellt ist, werden die Schüler in direkter Nachbarschaft in einem Gebäude am Europaplatz 2 unterrichtet.

Neubau für 5 Mio. Euro

Derweil wächst der viergeschossige Baukörper an der Lissaboner Allee. In der unteren Etage werden naturwissenschaftliche Räume und der Bereich für den Kunst- und Musikunterricht entstehen. Das Erdgeschoss bietet Platz für ein Forum, eine Mensa, die Bibliothek sowie das Lehrerzimmer. Der rund 5 Mio. Euro teure Neubau wird von der PGS Liegenschafts GmbH errichtet und vom Trägerverein der Schule angemietet.

  • Der Elternbeitrag für das PSG kostet 590 € monatlich.
  • www.pgs-dortmund.de
Lesen Sie jetzt