Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fan-Randale: BVB-Anhänger vor Gericht

Schalker Hallenturnier

Es passierte am frühen Morgen: Vor anderthalb Jahren wollten BVB-Hooligans ein Hallenturnier der Schalker Fan-Gruppen stürmen. Seit Montag stehen vier der mutmaßlichen Täter vor dem Amtsgericht. Zwei von ihnen haben schon bundesweit Stadionverbot.

DORTMUND

01.08.2016
Fan-Randale: BVB-Anhänger vor Gericht

Vor, während und nach dem Champions-League-Spiel von Borussia Dortmund gegen Galatasaray Istanbul kam es zu Fan-Ausschreitungen. Einige Galatasaray-Fans schmissen sogar Sitzschalen auf den Unterrang.

Es war noch vor acht Uhr, als rund 20 Personen vor der Turnhalle der Gerhard-Hauptmann-Schule in Gelsenkirchen auftauchten. Einige waren vermummt, einige mit Baseballschlägern und Knüppeln bewaffnet. Kurz darauf gingen auch schon die ersten Scheiben zu Bruch.

Zwei Schalker, die die Eingangstüren offenbar verriegeln wollten, wurden verletzt. An diesem Tag - dem 3. Januar 2015 - sollte in der Halle ein Fußballturnier des Schalker Fanprojektes stattfinden. Die beiden späteren Opfer, die schon vor Ort waren, waren wohl mit dem Aufbau beschäftigt.

Ob die vier Angeklagten dabei waren, ist noch unklar. Zum Prozessauftakt haben sie ihre Beteiligung bestritten oder keine Angaben gemacht. Was allerdings gegen sie sprechen könnte: Als sie von der Polizei gestoppt wurden, saßen sie in einem Auto, das zuvor am Tatort gesichtet worden sein soll.

Im Prozess gegen die 23 bis 27 Jahre alten Dortmunder geht es außerdem um weitere Straftaten rund um Fußballspiele - zum Beispiel um Krawalle nach dem Championsleague-Spiel des BVB gegen Galatasaray Istanbul. Das Dortmunder Schöffengericht hat für den Prozess Verhandlungstage bis Mitte September vorgesehen.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt