Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fehldiagnose: Parkinson-Patientin schluckte elf Jahre Pillen, ohne Parkinson zu haben

rnMedikamenten-Wahnsinn

Vor elf Jahren erhielt eine 73-jährige Dortmunderin die Parkinson-Diagnose. Jetzt steht fest: Sie leidet gar nicht an der schweren Krankheit.

Dortmund

, 16.08.2018

Parkinson - seit über 200 Jahren befassen sich Mediziner mit dieser unheilbaren Krankheit, die mit dem Untergang von Nervenzellen im Gehirn einhergeht. Ein Mangel am Botenstoff Dopamin steht am Anfang der Krankheit. Der Körper reagiert mit Zittern, die Muskeln versteifen. Das Bewegungsbild der Patienten verändert sich. Parkinson durchdringt das Leben in allen Bereichen - und wird zu einem weiter wachsenden Problem:

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt