Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Feuerwehr hautnah: Dortmund lädt zum Blaulicht-Tag ein

Stadtfeuerwehrtag 2018

Wenn die Feuerwehr mit allen Spezialfahrzeugen aus ihrem Fuhrpark anrückt, herrscht große Gefahr – oder es ist der Stadtfeuerwehrtag. Hier geht‘s zum Programm.

Dortmund

, 05.09.2018
Feuerwehr hautnah: Dortmund lädt zum Blaulicht-Tag ein

So sehen die Besucher des Stadtfeuerwehrtags die Taucher der Feuerwehr. © Foto: Peter Bandermann

Alle zwei Jahre dreht die Dortmunder Feuerwehr an der Reinoldikirche am ganz großen Rad: Mächtige Spezialfahrzeuge fahren vor. Die Jugendfeuerwehr löscht Brände. Mit hydraulischen Scheren und Spreizern befreien präzise arbeitende Retter bei einem simulierten Unfall verunglückte Pkw-Insassen aus einem Wrack – spektakuläre Bilder sind das, die auch am Samstag (8.9.) wieder zu sehen sind.

Jetzt lesen

Von 10 bis 18 Uhr demonstrieren die Berufsfeuerwehr, die Freiwillige Feuerwehr und Rettungsdienste, wozu sie in Extremfällen in der Lage sind. Bürgern begegnen sie auf Augenhöhe. „Wir zeigen, was in dem System Feuerwehr steckt“, sagt Feuerwehrsprecher André Lüddecke über das Programm an diesem Blaulicht-Tag, der neben den Einsatz-Vorführungen auf dem Areal zwischen Reinoldikirche und Platz von Leeds auch den Arbeitsplatz Feuerwehr als Ausbildungsberuf in den Vordergrund stellt.

Über die Ausbildung bei Feuerwehr und Rettungsdienst berichten erfahrene Einsatzkräfte an einem Informationsmobil. Aktuell erlebt die Freiwillige Feuerwehr in Dortmund einen großen Zulauf. 18 von 19 Löschzügen bilden Jugendfeuerwehren aus. „Das ist wichtige Mitgliederwerbung vor Ort“, sagt André Lüddecke, der nach einer Lehre zum Bankkaufmann zur Berufsfeuerwehr gewechselt ist.

Die Ansprüche sind gestiegen

Die Arbeit bei Feuerwehr und Rettungsdienst hat sich in den vergangenen Jahren stark verändert. Nicht nur, weil die Einsatzzahlen vor allem im Rettungsdienst kontinuierlich steigen. Die Feuerwehr digitalisiert sich. Einsätze werden immer komplizierter und bei extremen Wetterlagen auch gefährlicher. Per Gesetz sind die Ansprüche an den Rettungsdienst noch einmal deutlich angehoben worden.

Die Feuerwehr bildet inzwischen eigene Notfallsanitäter aus. Ein neuer Ausbildungsberuf, der schon für Schulabgänger ab Klasse 10 interessant ist. Die Anforderungen sind allerdings hoch. Gesucht werden sportliche Teamspieler, die sich tief in Medizinthemen einarbeiten und später im Alltag unter großem Stress funktionieren können.

Feuerwehr hautnah: Dortmund lädt zum Blaulicht-Tag ein

Bild aus dem Jahr 2016: Beim Stadtfeuerwehrtag brennt und qualmt es. © Peter Bandermann

Das ist der Zeitplan für den Stadtfeuerwehrtag 2018:

  • 10.00 Uhr: Beginn
  • 10.30 Uhr: Feuerlöschen
  • 11.15 Uhr: Technische Rettung
  • 12.00 Uhr: Die Rettungskette
  • 12.45 Uhr: Holzhausbrand
  • 13.30 Uhr: Schutzkleidung-Demo
  • 14.30 Uhr: Technische Rettung
  • 15.15 Uhr: Höhenrettung Kirche
  • 16.00 Uhr: Rettungskette
  • 16.45 Uhr: Holzhausbrand
  • 17.30 Uhr: Feuerlöschen
  • 18.00 Uhr: Ende
  • Tipp: Besucher mit Kindern sollten 15 Minuten vor Beginn der Vorführungen ankommen. Dann haben die Kinder in der ersten Reihe beste Aussicht auf die Vorführungen der Feuerwehr.
  • Zu sehen sind beim Stadtfeuerwehr Tag viele Einsatzfahrzeuge. Ein Löschfahrzeug kostet rund 400.000 Euro. Der Wert des Feuerwehr-Fuhrparks liegt insgesamt bei etwa 10,5 Millionen Euro. Dienstfahrräder für 600 Euro und Kran für eine Million Euro eingerechnet.
  • Alle Fahrzeuge sind Spezialfahrzeuge. Nichts kommt „von der Stange“. Die Sondertechnik macht die Lkw und andere Fahrzeuge sehr teuer.
Lesen Sie jetzt