Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Flugbegleiter-Streik: Neun Flüge fallen aus

Airport Dortmund

Wegen des Streiks der Flugbegleiter von Germanwings und Eurowings fallen am Donnerstag am Dortmunder Airport neun von zehn Flügen von und nach München und Palma de Mallorca aus. Am Mittwoch war schon die letzte Maschine von Germanwings am Boden geblieben.

DORTMUND

, 26.10.2016
Flugbegleiter-Streik: Neun Flüge fallen aus

Bei Germanwings soll am Donnerstag (27. Oktober) gestreikt werden. Blieb deshalb bereits am Mittwochabend eine Maschine am Boden?

Aktualisierung, Donnerstag 9.31 Uhr: Deutlich mehr Flüge betroffen

Auf Anfrage dieser Redaktion berichtet Flughafen-Sprecherin Annika Neumann, dass am heutigen Donnerstag neun von zehn Flügen am Airport Dortmund von dem Streik betroffen sind. "Wir haben heute insgesamt zehn Flugbewegungen eingeplant von und nach München und Palma de Mallorca", sagt Neumann. "Ein Flug von Palma de Mallorca, der um 13.50 Uhr landen soll, wird nach jetzigem Stand so stattfinden."

Die anderen neun Flüge sind gestrichen. Für die betroffenen Fluggäste hat der Airport einen Infoschalter eingerichtet. "Wir appellieren immer an die Fluggäste, sich vor ihrer Reise bei den Airlines zu melden wegen Stornierungen oder Umbuchungen, die dann kostenlos sind", sagt Neumann. Den Infoschalter suchten aktuell dennoch einige "gestrandete" Fluggäste auf. Trotzdem sei alles ruhig. Wie die Lage am Freitag aussieht, sei jedoch noch nicht einschätzbar.

Von dem Streik der Flugbegleiter sind deutschlandweit 40.000 Passagiere betroffen, meldet die Nachrichtenagentur AFP. Knapp 400 von 500 geplanten Flügen fallen aus. Die Flugbegleitergewerkschaft Ufo hatte ihre Mitglieder am Mittwoch dazu aufgerufen, an den Standorten Düsseldorf, Hamburg, Köln, Dortmund, Hannover, Stuttgart und Berlin von Mitternacht an 24 Stunden lang zu streiken.

Einzelne Europa-Flüge sollen trotz des Streiks stattfinden. Dafür hat Eurowings einen Ersatzflugplan erstellt, der während der Streikphase gilt. Online können sich die Fluggäste über den aktuellen Status ihres Fluges informieren und gegebenenfalls online oder im Callcenter den Flug kostenlos umbuchen oder stornieren.

mit dpa-Material

Erstmeldung, Mittwoch 20.37 Uhr: Ein Flug bleibt am Boden

Am Boden blieb die letzte Maschine von Germanwings, die um 19.05 Uhr von Dortmund nach München fliegen sollte. „Der Flug wurde gecancelt“, bestätigte Flughafen-Pressesprecherin Annika Neumann auf Anfrage. Für die Passagiere kam die Annullierung überraschend.

Zum Grund für den kurzfristigen Ausfall des Fluges konnte die Sprecherin des Airports nichts sagen. Bei der Fluglinie Germanwings war am Mittwochabend keine Presseauskunft zu bekommen.

Eine Sprecherin der Lufthansa Group in Frankfurt, zu der Germanwings gehört, verwies auf den für heute angekündigten Streik bei der Tochterfirma. Unter Vorbehalt gab sie „Positionierungsgründe“ für den Ausfall des Fluges an: „Normalerweise hätte die Crew in München übernachtet. Um Flugzeug und Crew aber am Tag nach dem Streik wieder in Dortmund zu haben, wurde er wohl gestrichen.“ Dies sei auch ein Indiz dafür, dass die drei am Donnerstag (27.10.) auf dem Plan stehenden Flüge nach München ebenfalls gecancelt werden.

Lesen Sie jetzt