Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Frau fast totgetreten - Angeklagter: "Ich war so frustriert"

Prozess am Landgericht Dortmund

Mit einem Teilgeständnis hat am Donnerstag der Prozess um ein Gewaltdrama in einer Wohnung in Scharnhorst begonnen. Der Angeklagte gab zu, seine Partnerin im Mai nach einem Streit krankenhausreif geprügelt zu haben. An brutale Kopftritte will sich der 36-Jährige aber nicht erinnern können.

Scharnhorst

, 02.01.1980
Frau fast totgetreten - Angeklagter: "Ich war so frustriert"

Der 36-jährige Angeklagte steht wegen versuchtem Totschlags und gefährlicher Körperverletzung vor Gericht. © Werner von Braunschweig

„Ich war so frustriert“, sagte der Angeklagte zum Prozessauftakt am Dortmunder Schwurgericht. Nach einem vorausgegangenen, heftigen Streit mit seiner damaligen Partnerin war der 36-Jährige (1,98 Promille) am Abend des 21. Mai in die gemeinsame Wohnung in der Straße „Buschei“ in Scharnhorst zurück gekehrt.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt