Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Frauenherzen schmolzen bei Lehárs Liebeslied

05.08.2008

Körne Ein Operettenabend der besonderen Art fand im Versammlungssaal der Freien evangelischen Gemeinde statt. Die durch langjährige Freundschaft und Zusammenarbeit verbundenen Thomas Körner und Christoph Klein boten ein buntes Arien-Programm von Händel über Schubert, Strauss bis hin zu Mendelssohn-Bartholdy und Lehár. Für das richtige Temperament bei temporeichen Liedern wie "Gretchen am Spinnrad" (Schubert) oder "Meine Lippen, die küssen so heiß" (Lehár) sorgte die mexikanische Sopran-Sängerin Liliana del Conde.

Begeistertes Publikum

Bereits im mexikanischen Monterrey gab das Trio sein Programm zum Besten und begeisterte das Publikum. Das in Deutschland zu wiederholen, schafften die drei nun mühelos. Rund 80 Zuhörer hatten sich am Abend zum Konzert am Hellweg eingefunden und staunten nicht schlecht über das wunderschöne Klangvolumen des kuppelförmigen Saales.

Die Stimmgewalt und tolle Klangfarbe des Tenor-Sängers Thomas Körner und Liliana del Conde beeindruckten jedoch nicht weniger. Pianist Christoph Klein war perfekt eingespielt auf die beiden Sänger. Man konnte spüren, dass das Trio sich bereits lange Jahre kennt und nicht zum ersten Mal gemeinsam auf der Bühne steht.

Körner und del Conde schafften es nicht nur, die Tragik der berühmten Händel-Komposition, sondern auch Strauss' ausdruckstarke Tondichtungen großartig in Gesang, Schauspiel und Mimik umzusetzen.

Besonders gefiel den Zuhörern das charmant mit spanischem Akzent vorgetragene Maienlied, das von Felix-Mendelssohn-Bartholdy in schwäbischem Dialekt komponiert wurde. Doch auch Lehárs von Körner interpretierte Liebesbotschaft "Dein ist mein ganzes Herz" erweichte reihenweise die Herzen - besonders die der Damen.

Stehende Ovationen

Das Körner Publikum belohnte die eindrucksreiche Vorstellung nach rund eineinhalb Stunden mit stehenden Ovationen. Der Abend wird wohl noch manch einem lange in Erinnerung bleiben und in den Ohren nachklingen. Nadine Weinands

Lesen Sie jetzt