Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fußgänger erst angefahren und dann zusammengeschlagen

Brüderweg

Unglaublicher Vorfall auf dem Brüderweg: Am Sonntagmorgen wurde dort ein 24-jähriger Dortmunder erst von einem Auto angefahren und dann von drei Männern aus diesem Fahrzeug brutal zusammengeschlagen. Die Täter flüchteten, wurden allerdings wenig später von der Polizei gestellt.

DORTMUND

von Ruhr Nachrichten

, 25.06.2012

Der 24-Jährige  war gegen 5.30 Uhr von der östlichen Seite der Haltestelle Reinoldikirche über den Brüderweg gelaufen, als ein dunkler Polo mit Bochumer Kennzeichen mit hohem Tempo auf ihn zufuhr. Das Auto fuhr den jungen Mann am rechten Oberschenkel an. Was dann passierte, klingt unglaublich: Der Polo hielt an, drei Männer stiegen aus und schlugen und traten ohne ersichtlichen Grund auf den Dortmunder ein. Augenzeugen konnten den leichtverletzten 24-Jährigen zum Glück von den Tätern wegziehen und in Sicherheit bringen.

Daraufhin stiegen die Unbekannten wieder in den Polo ein und flüchteten über den Schwanenwall in Richtung Ruhrallee. Allerdings konnten Zeugen den Fahrer des Polo sowie das Fahrzeug sehr genau beschreiben. Eine Polizeistreife hielt den Polo kurz darauf im Bereich des Schwanenwalls an. In dem Fahrzeug befanden sich neben dem 25-jährigen Bochumer Fahrer noch zwei weitere Personen. Bei diesen handelte es sich um zwei 20 - und 22-jährige Männer aus Bochum.

Bei dem Autofahrer stellten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft fest. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt.Gegen ihn wurden außerdem Strafanzeigen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung, des unerlaubten Entfernens vom Unfallort und der Gefährdung des Straßenverkehrs unter Alkoholeinfluss und berauschender Mittel erstattet. Gegen die beiden Beifahrer wurde Strafanzeige wegen des Verdachts der Körperverletzung erstattet.

Lesen Sie jetzt