Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Geduld bei größeren Sachspenden

21.08.2008

Im Westen Wer in diesen Tagen die Telefonnummer 4 75 96 50 des Sozialkaufhauses der Diakonie wählt, um Sachspenden für Hochwasseropfer los zu werden, muss bis Anfang September Geduld aufbringen. Gründe: Die Telefonnummer ist überlastet und das Sozialkaufhaus wird umziehen.

Folge: "Im Moment sind die Mitarbeiter völlig im Stress, weil über die Telefonnummer auch alle anderen Dinge geklärt werden, die nicht mit Spenden für Hochwasseropfer zu tun haben", bittet Diakonie-Pressesprecher Reiner Rautenberg um Nachsicht. "Außerdem ist unser Fahrdienst doppelt beschäftigt. Zum einen damit, die bereits bestellten Geräte und Möbel auszuliefern, zum anderen, jede freie Minute zu nutzen, um beim Umzug mitzufahren." Und: "Größere Sachspenden können wir derzeit gar nicht lagern." Am 5. September soll das Sozialkaufhaus am neuen Standort Münsterstraße 243 neu eröffnet werden. "Sehr viel größer und mit mehr Möglichkeiten", sagt Reiner Rautenberg.

Lesen Sie jetzt