Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Geheime Bibelsprache

21.12.2007

Eine Postkarte hatte Superintendent Fritz Heuner (+ 1962) geschrieben. Vor 70 Jahren, am 21.12.1937, wurde sie von der Post abgestempelt. Ort: Zelle 37 des Polizeigefängnisses Steinstraße 48. Inhalt: "Nicht brisant", entschieden die Nationalsozialisten, die jeden Brief penibel kontrollierten, und schickten das Papier los.

Tatsächlich enthielten die wenigen Sätze aber Hinweise zum Befinden der Gefangenen, versteckt in Verweisen auf Gesangbuch und Bibelstellen. Als Mitglied der Bekennenden Kirche hatten Heuner und seine Vikare Widerstand gegen das Nazi-Regime geleistet. Weil Heuner einen Protestbrief gegen die Beschlagnahmung von Kollektengeldern verfasst hatte, kam er mit anderen Kirchenmännern am 18. Dezember 1937 in Polizeigewahrsam.

Ein auf den ersten Blick harmloser Liedverweis auf der Postkarte machte deutlich, wie es den Häftlingen erging: "Ich lag in schweren Band, du kommst und machst mich los; ich stand in Spott und Schanden, du kommst und machst mich groß (...)".

Über das Schicksal der Gefangenen konnte Adressat Pfarrer Koch von der Paulusgemeinde dann die Familien informieren. Aber nicht ohne Hoffnungsschimmer, den Heuner mit Verweis auf Epistel Phil. 4, 4-7 gab: "Sorget nicht, sondern in allen Dingen lasset eure Bitten im Gebet und Flehen mit Danksagung vor Gott kund werden (...)".

Über Pfarrer Koch geriet die Karte in den Nachlass von Wilhelm Niemöller und schließlich in die Hände seines Sohnes, Gerhard Niemöller. Der schrieb schließlich eine Doktor-Arbeit zum Thema "Barmer Bekenntnissynode" und reichte die Karte an Dr. Wilhelm Kuhlmann weiter, der sie jetzt der Öffentlichkeit präsentierte. Langfristig soll sie im Ausstellungsraum der ev. Kirche in der Steinwache gezeigt werden. bel

Lesen Sie jetzt