Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gelenkbus brannte lichterloh

Flughafen

Gemeinsamer Einsatz von Feuerwehr und Flughafenfeuerwehr: Ein Gelenkbus hat in der Nacht zu Samstag am Flughafen Feuer gefangen. Die Helfer mussten Spezialgerät einsetzen, denn auch andere Busse waren gefährdet.

WICKEDE

, 22.10.2016
Gelenkbus brannte lichterloh

Mit einem solchen Spezialfahrzeug - hier bei einem Tag der offenen Tür - konnte die Flughafenfeuerwehr einen schnellen Löscherfolg erzielen.

In einer Wendeschleife am östlichen Außengelände des Flughafens hatte der Bus Feuer gefangen. Als die Feuerwehrleute dort eintrafen, brannte der Bus bereits lichterloh. Die Gefahr: Das Feuer drohte auf weitere Busse in der Nähe überzugreifen.

Flugfeldlöschfahrzeug im Einsatz

Die Feuerwehr und - weil sie näher dran war - die Flughafenfeuerwehr waren um 3.39 Uhr ausgerückt. Für einen ersten schnellen Löscherfolg, so die Feuerwehr in einer Mitteilung, setzte die Flughafenfeuerwehr eines ihrer Spezialfahrzeuge für die Flugzeugbrandbekämpfung, ein sogenanntes Flugfeldlöschfahrzeug ein. Eine Ausbreitung des Brandes auf weitere abgestellte Gelenkbusse konnte so verhindert werden.

Das Feuer wurde anschließend von zwei Atemschutztrupps mit je einem C-Rohr gelöscht. Personen befanden sich weder im Bus noch in der Nähe auf dem Gelände und waren deshalb zu keinem Zeitpunkt gefährdet. An dem Gelenkbus entstand ein Totalschaden.

Die Brandursache wird von der Kriminalpolizei ermittelt. Im Einsatz waren Kräfte der Feuerwache 3 (Neuasseln) und der Feuerwache 7 (Flughafenfeuerwehr). 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt