Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gesamtschule Gartenstadt: Blutiger Streit auf dem Schulhof

DORTMUND Ein Streit unter zwei 14-jährigen Schülern ist am Montag auf dem Schulhof der Gesamtschule Gartenstadt eskaliert: Einer der Kontrahenten zückte ein Klappmesser und stach es seinem Gegner ins Bein. Der Junge musste schwer verletzt ins Krankenhaus, berichtet die Polizei.

von Von Andreas Wegener

, 19.08.2008

Ursprünglich hatte sich das Opfer mit einem anderen Schüler gestritten – aus einem nichtigen Anlass, wie es hieß. Als aus den Beschimpfungen Schläge und Tritte wurden, schaltete sich der Täter ein – um zu schlichten. Der Polizei erzählte er später, dass sein Gegenüber ihn mit derbsten Beleidigungen, auch nahen Familienangehörigen gegenüber, überschüttete. Schäumend vor Wut griff er zur Waffe. Anschließend warf er das Messer weg und zog sich in einen Klassenraum zurück. Mitschüler alarmierten Polizei und Rettungskräfte.

Nach einem persönlichen Gespräch suspendierte Schulleiter Burghard Koller den Täter zunächst für 14 Tage von der Schule. „In diesem Zeitraum wird eine Ordnungskonferenz über Disziplinarmaßnahmen entscheiden“, sagte der Lehrer gestern. Möglich sei die Androhung eines Schulverweises. Die Schüler seien von dem Vorfall sehr betroffen gewesen. „Alle waren sich einig, dass der Einsatz von Waffen bei einem Streit nicht zu tolerieren ist.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt