Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Grundstein für Westfalentower gelegt

DORTMUND Ob es 18 oder gar 22 Etagen hoch wird ist noch offen. Fakt ist: Der Grundstein für den Westfalentower, den markanten Bürokomplex an der B1, ist gelegt.

von Von Oliver Volmerich

, 27.08.2008

An der Ecke Westfalendamm/Semerteichstraße entsteht nach dem Entwurf des Frankfurter Büros Köhler.Architekten ein Ensemble aus drei Gebäudeteilen. Im Mittelpunkt steht ein Bürohochhaus, das zwischen 18 und 22 Etagen hoch werden soll. Die Entscheidung darüber fällt im Oktober dieses Jahres, erklärte Wolfgang Dorn von der Credit Suisse Management Immobilien Kapitalanlagesellschaft mbH. Die Schweizer Bank investiert über einen Immobilienfonds rund 72 Mio. Euro in den Westfalentower. "Der Wandel der Stadt wird an dieser Strelle sichtbar", erklärte Dorn mit Blick auf den Strukturwandel in Dortmund. Wie Credit Suisse sieht auch Projektentwickler KPE vor allem die Büromeile B1 als große Chance. Um eine Vermietung der rund 20.000 Quadratmeter Bürofläche ist Investor und Entwickler deshalb nicht bange  - auch wenn es in der Branche eher ungewöhnlich ist, dass ein Büroneubau ohne größere Vorvermietungen an Ankermieter startet. Die Vermarktung der Büroflächen soll in den nächsten Wochen starten. Es habe aber schon vielversprechende Gespräche gegeben, betont Dorn. Abhängig vom Start der Vermarktung wird sich dann Anfang Oktober entscheiden, wie hoch das Gebäude tatsächlich wird. Bis zu 22 Etagen sind nach der Baugenehmigung möglich. Dann stiege die Bruttogeschossfläche von 23.000 auf 27.000 Quadratmeter. Fertiggestellt werden soll der Bürokomplex im Frühjahr 2010.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt