Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Heißwasserspeicher ging in Flammen auf

An der Kuckelke

Die Suche nach der Ursache der Verrauchung eines Friseursalons an der Kuckelke und von Abstellräumen in einem Mehrfamilienhaus an der Straße Alter Burgwall gestaltete sich zunächst schwierig.

DORTMUND

11.08.2010

In dem Eckhaus hatten sich Brandrauch in dem im Erdgeschoss befindlichen Friseursalon sowie in zwei in der ersten Etage des Wohnhauses liegende Abstellräume ausgebreitet. Eine Mieterin des Wohnhauses hatte den Brandgeruch bemerkt und am Mittwochmorgen die Feuerwehr gerufen. Die Suche nach dem Brandherd führte die Feuerwehrleute zu einem Hausanschlussraum im Erdgeschoss des Wohnhauses. Hier hatte ein Heißwasserspeicher gebrannt, dessen brennende Isolierung zu den großen Rauchmengen führte. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 5000 Euro. Der Friseursalon und weitere betroffene Räume wurden mit mehreren Hochleistungslüftern entraucht. Wohnungen waren nicht betroffen. Warum sich der Rauch in dem Gebäude dermaßen ausbreiten konnte muss nun geklärt werden.

  • Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit 25 Kräften im Einsatz.
Lesen Sie jetzt