Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Hellblau ist zu farblos"

Schwarzbraune Jacke, dunkler Rolli, schwarze 7/8-Hose, flache schwarze Stiefel. So steht Petra Stozir vor Jutta Lorenz. Letztere ist "Personal Shopper", also eine Art persönliche Einkaufsberaterin, engagiert von Karstadt für den gestrigen Freitag.

21.12.2007

"Hellblau ist zu farblos"

<p>Jutta Stozir findet die Bluse eigentlich ganz schön, ihre Einkaufsberaterin weniger. Zu den lockigen Haaren ist ihr das Muster zu unruhig. Kiwitt</p>

"Ich hatte schon länger Interesse an so einem Angebot. Man greift immer zu den gleichen Farben und Schnitten. Ich würde einfach gern mal was anderes ausprobieren", so die Verwaltungsangestellte bei der außerbetrieblichen Ausbildungsstätte der Handwerkskammer Dortmund.

Mit Jutta Lorenz trifft sie sich um 14 Uhr im Betty-Barclay-Shop in der ersten Etage von Karstadt. "Einen Prosecco?", fragt die Einkaufsberaterin, doch Petra Stozir möchte nicht. Der prüfende Blick der Essenerin schweift über ihren Schützling. Was sie sieht, gefällt ihr. "Sie haben eine schöne Figur, oben 36, unten eher 38", scannt sie ihr Gegenüber mit Kennerblick, "vielleicht ein paar Probleme an den Oberschenkeln. Was Sie nicht tragen können, ist eine Röhre." Petra Stozir sieht das genauso. "Können Sie auf hohen Absätzen laufen?" "Da habe ich eher Probleme. Ich stehe mehr auf den Freizeitlook." "Welche Farben tragen Sie?" "Schwarz, Dunkelgrün, im Sommer auch Türkis, Weiß und Rot. Ich würde gern mehr Hellblau tragen." Da ist Jutta Lorenz skeptisch. "Babyblau steht Erwachsenen oft nicht", sagt's, wetzt zum nächsten Ständer, holt eine hellblaue Bluse und hält sie ihrer Kundin an. "Da sehen Sie aus wie ein Schluck Wasser in der Kurve. Das ist viel zu farblos." Das findet Petra Stozir nun auch. "Ich würde Ihnen eher zu rostigen Tönen, Orange oder Braun raten, aber nicht Cyclam, was im Frühjahr wieder angesagt ist." "Rost?" Jutta Storzik runzelt die Stirn, das ist nicht ihre Farbe.

Puffärmel stören

Um sie vom Gegenteil zu überzeugen, entschwindet Jutta Lorenz wieder in den Weiten des Kaufhauses und kommt wenige Minuten später bepackt mit Klamotten zurück. Ziemlich farbigen Klamotten. Petra Stozir soll erst einmal eine weiße Bluse anziehen, darüber gibt es einen petrolfarbenen Pulli mit tiefem Ausschnitt. Beraterin wie Kundin sind hoch zufrieden mit dem Ergebnis. Nur die Puffärmel an der weißen Bluse stören die 41-Jährige. "Ich habe auf die Schnelle nichts anderes gefunden", erklärt die 53-jährige Personal Shopperin, die damit zu kämpfen hat, dass zum jetzigen Zeitpunkt vieles schon ausgesucht ist. Sie freut sich schon auf die Frühjahrkollektionen, wenn sie wieder aus allen Größen und einer breiteren Farbpalette schöpfen kann.

"Touch ins Billige"

Petra Stozir zieht Pulli und Bluse aus, rotes Top und gemusterte transparente Bluse an. "Das finde ich eigentlich ganz schick", meint die 41-Jährige. Das sieht Jutta Lorenz anders. "Die Farben sind okay, aber das Muster hat irgendwie einen Touch ins Billige." Das große Blumenmuster sei zu unruhig für die lockigen Haare. "Die Strenge von Streifen passt zu Ihren etwas wilden Haaren."

Die Expertin, die seit 25 Jahren in der Modebranche arbeitet und seit zwei Jahren selbstständig ist, eilt erneut davon und kommt mit einer rostroten kurzen Jacke, die Petra Stozir eigentlich eher als Rot empfindet, zurück. Die Kundin findet die Jacke zwar nicht schlecht, "aber es ist nicht mein Stil. Ein bisschen zu brav". Jutta Lorenz eilt immer mal wieder von dannen, schleppt verschiedene Röcke und nun auch schwarze Stiefel mit mäßigem Absatz an. Sie zupft an ihrem Schützling herum. "Zwischen Stiefel und Rock muss man Bein sehen können." Ein schwarzer Faltenrock mit Spitzensaum gefällt Petra Stozir gut, doch irgendwie will das Teil nicht sitzen. "Das liegt an ihrem Hohlkreuz", analysiert Jutta Lorenz und zupft weiter am Rock herum. "Ich weiß manchmal nicht, woran es liegt, bei ein und der selben Firma fallen die Größen unterschiedlich aus." Dann ruft sie: "Teufel noch mal, Sie haben den Rock falsch rum an." Die beiden lachen sich schlapp, drehen den Rock und plötzlich sitzt das gute Stück durchaus akzeptabel.

Viele Anregungen

Fast drei Stunden kümmert sich Jutta Lorenz um ihre Kundin, die Kosten übernimmt Karstadt. Das findet Jutta Stozir "ziemlich großzügig", denn schließlich kauft sie nur den petrolfarbenen Pulli. "Ich fand gut, dass das keine Verkaufsveranstaltung war. Im großen und ganzen bin ich auch bestätigt worden, bei dem was ich trage. Aber ich habe von Frau Lorenz jede Menge Anregungen bekommen. Ich bin rundum zufrieden." Bettina Kiwitt

Kontakt zu Karstadt unter Tel. 5439-0, zu Jutta Lorenz unter Tel. 0171-6321253 oder www.dresscode-lorenz.de

"Hellblau ist zu farblos"

<p>Na es geht doch - wenn der Rock richtig herum getragen wird, passt er auch. Das Jäckchen gefällt Jutta Stozir zwar, "ist aber nicht mein Stil". Kiwitt</p>

Lesen Sie jetzt