Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ehrenamtspreis „Dortmunder Engagement 2018“ geht an das Frauenzentrum Huckarde

Dortmunder Engagement

Das Frauenzentrum Huckarde erhält den Preis „Dortmunder Engagement“ für sein Spielmobil-Projekt. Zweitplatzierte sind der SV Derne und die Geschmacksschule Dortmund. Damit gewinnen viele.

Dortmund

, 13.09.2018
Ehrenamtspreis „Dortmunder Engagement 2018“ geht an das Frauenzentrum Huckarde

Helma Huste (l.) und Sabine Oecking nahmen den Siegerpokal für das Frauenzentrum Huckarde entgegen. © Stephan Schuetze

Drei Vereine und tolle Projekte standen bei der Verleihung des Ehrenamtspreises „Dortmunder Engagement“ am Donnerstagabend im Lensing-Carrée Conference Center (LCC) im Mittelpunkt. Jeder von ihnen hätte die vom Lensing Media Hilfswerk, Radio 91.2, der Sparkasse Dortmund und den Ruhr Nachrichten vergebene Auszeichnung verdient, das machte die Vorstellung der Finalisten und ihrer Arbeit deutlich.

So freuten sich die rund 150 Gäste mit den Nominierten, dass es bei dieser Preisvergabe keine Verlierer gab. Sieger unter den Gewinnern wurde das Frauenzentrum Huckarde. Aber auch die beiden Zweitplatzierten, der SV Derne und die Geschmackschule, nahmen Urkunden, Preisgeld und jede Menge Anerkennung mit nach Hause.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Frauenzentrum Huckarde gewinnt Ehrenamtspreis „Dortmunder Engagement“

Erstmals ehren das Lensing Media Hilfswerk, Radio 91.2, die Sparkasse Dortmund und die Ruhr Nachrichten in diesem Jahr einen Verein und damit alle, die sich dort engagieren. Im Lensing-Carrée Conference Center wurde der Ehrenamtspreis im Beisein von rund 150 geladenen Gästen übergeben. Hier viele Fotos der Veranstaltung.
13.09.2018
/
Gemeinsam mit Johanna Lensing-Wolff (r.), Geschäftsführerin des Lensing Media Hilfswerks, gratulierte (v.l.) Uwe Samulewicz, Jury-Mitglied und Vorstandsvorsitzender der Sparkasse, Helma Huste und Sabine Oecking vom Frauenzentrum Huckarde zum Gewinn des Ehrenamts-Preises "Dortmunder Engagement".© Stephan Schütze
Vor 150 geladenen Gästen ging die Preisverleihung im Lensing-Carrée Conference Center über die Bühne.© Stephan Schütze
SV Derne, Frauenzentrum Huckarde und Geschmackschule: Alle drei Finalisten und ihre Projekte wurden noch einmal vorgestellt.© Stephan Schütze
Dieser Preis wartete auf den Gewinner.© Stephan Schütze
Steffi Strecker von Radio 91.2 und Ruhr-Nachrichten-Chefredakteur Dr. Wolfram Kiwit (r.) führten durchs Programm.© Stephan Schütze
Steffi Strecker von Radio 91.2 und Ruhr-Nachrichten-Chefredakteur Dr. Wolfram Kiwit (r.) führten durchs Programm.© Stephan Schütze
Frank Rothe und Lydia Thewes erklärten, wie ihre Geschmackschule den Kindern Spaß am Kochen und an gesunder Ernährung vermittelt. „Selbst zubereiten ist der Trick“.© Stephan Schütze
Das Konzept funktioniert seit über 12 Jahren.© Stephan Schütze
Der rote Spielebus des Frauenzentrums Huckarde hält in Brennpunktsiedlungen. Es begeistert Kinder mit Bewegungsspielen und trägt zur Integration bei. © Stephan Schütze
Der Bedarf an Spielgeräten ist groß, erklärten Helma Huste und Sabine Oecking im Gespräch mit Dr. Wolfram Kiwit und Steffi Strecker.© Stephan Schütze
Josefine Lensing-Wolff testete gleich die Becher-Stelzen.© Stephan Schütze
Klaus Henter (2.v.l.) und Jens Pfingsten (2.v.r.) vom SV Derne erklärten Steffi Strecker und Wolfram Kiwit mit Unterstützung durch Robbe Kasimir, warum der Schwimmverein für sie Familie bedeutet.© Stephan Schütze
Loungige Musik von „Beauty and the beard“ mit Kathrin Horstkötter und Christian Burk lockerte zwischendurch die Veranstaltung im Lensing-Carrée Conference Center (LCC) auf.© Stephan Schütze
Der Pokal - noch ist die Gravur verdeckt.© Stephan Schütze
Der Moment der Bekanntgabe: Das Frauenzentrum Huckarde bekommt den Ehrenamtspreis „Dortmunder Engagement 2018“ für den Spiele-Bus. © Stephan Schütze
Helma Huste und Sabine Oecking sind überwältigt.© Stephan Schütze
Die jahrelange Arbeit hat sich ausgezahlt.© Stephan Schütze
Johanna Lensing-Wolff, Gründerin und Geschäftsführerin des Lensing Media Hilfswerks, gratuliert den Zweitplatzierten vom SV Derne.© Stephan Schütze
Mit dem Preisgeld möchte der Verein unter anderem Kindern aus Flüchtlingsfamilien kostenlos Schwimmkurse anbieten.© Stephan Schütze
Für Lydia Thewes und Frank Rothe von der Geschmackschule bedeutet das Preisgeld, dass Lebensmittel und Küchenutensilien für mehrere Jahre gesichert sind.© Stephan Schütze
Bernd Krispin, Dortmunder des Jahres 2017, beglückwünscht seine Nachfolgerinnen.© Stephan Schütze
„Wir helfen, wir fördern“, so lautet das Motto des Frauenzentrums, das Ausbildungsstätte, Jugendhilfeträger, Beratungsstelle und Dienstleister in einem ist.© Stephan Schütze
Über die Kinder und das Spielmobil erreicht das Frauenzentrum Huckarde auch die Eltern. Viele von ihnen nähmen Angebote wie Kleiderkammer, Erwerbslosenberatung und Jugendhilfe dankend an. Das Frauenzentrum bietet auch Begleit- und Haushaltsdienst, mobile soziale Dienste und Krankendienste an und hilft beim Deutschlernen.© Stephan Schütze
Glückliche Sieger: Für den ersten Platz gibt es 10.000 Euro, die beiden Zweitplatzierten erhalten jeweils 5000 Euro für ihren Verein.© Stephan Schütze
Helma Huste (2.v.l.) und Sabine Oecking (2.v.r.) mit Johanna Lensing-Wolff (r.) und Uwe Samulewicz.© Stephan Schütze
Große Freude bei den Gewinnerinnen.© Stephan Schütze
Alle Finalisten vor der Veranstaltung im Lensing-Carrée Conference Center.© Stephan Schütze
Uwe Samulewicz, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Dortmund im Gespräch mit Bernd Krispin, Dortmunder des Jahres 2017, und Tobias Ehinger, Leiter des Theater Dortmund.© Stephan Schütze
Lydia Thewes und Frank Rothe von der Geschmackschule.© Stephan Schütze
Auch die Jury musste Fragen beantworten. Steffi Strecker und Dr. Wolfram Kiwit (r.) ließen sich von (v.l.) Uwe Samulewicz, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Dortmund, Bernd Krispin, Dortmunder des Jahres 2017, Tobias Ehinger, Leiter des Theater Dortmund und Johanna Lensing-Wolff, Gründerin und Geschäftsführerin des Lensing Media Hilfswerks erklären, wie die Jury die Finalisten bestimmte.© Stephan Schütze
Die Auszeichnung zum Dortmunder des Jahres erhielt Bernd Krispin im vergangenen Jahr. In diesem Jahr wurde erstmals ein ganzer Verein und keine Einzelperson geehrt.© Stephan Schütze

Gewinnerinnen waren gerührt

Helma Huste und Sabine Oecking vom Frauenzentrum mussten sich zunächst etwas sammeln, nachdem Bürgermeisterin Birgit Jörder den Gewinner-Umschlag geöffnet hatte. Ihnen kam es daher sehr entgegen, dass die Moderatoren, Steffi Strecker von Radio 91.2. und Wolfram Kiwit von den Ruhr Nachrichten, zunächst Klaus Henter und Jens Pfingsten vom SV Derne sowie Frank Rothe und Lydia Thewes von der Geschmackschule zur Ehrung auf die Bühne baten.

Zur Sprühkanone und Champions-Hymne übergab schließlich Bernd Krispin, der Preisträger des Vorjahres, den gläsernen Pokal an die gerührten Gewinnerinnen. Bernd Krispin war der fünfte „Dortmunder des Jahres“ – und auch der letzte. Denn in diesem Jahr wurde die Auszeichnung erstmals nicht an eine einzelne Person, sondern an einen Verein vergeben und deshalb in „Dortmunder Engagement“ umbenannt.

Spielmobil fährt jede Woche zu vier Standorten

Und dieser neue Preis findet also sein erstes Zuhause in Huckarde beim Frauenzentrum. Das Spielmobil des Vereins bringt seit Jahren Bewegung, Spaß und Anregung in Siedlungen, die Kindern sonst nicht so viel zu bieten haben. Das Mobil steht wöchentlich an vier Standorten und ermöglicht den Betreuern über die Kinder mit den Eltern in Kontakt zu treten und so die Türen zu verschiedenen Hilfsprogrammen zu öffnen.

„Der Verschleiß an Bewegungsspielen ist relativ hoch“, sagt Helma Huste. „Wir brauchen immer wieder Nachschub.“ Die Begleiterinnen des Spielmobils hätten bereits eine Wunschliste zusammengestellt. Dass sie so lang sein dürfte, hätte die Vorsitzende nicht gedacht. 10.000 Euro beschert ihnen der Preis für ihr Projekt.

Zwei weitere Vereine auf dem Siegerpodest

Auch bei den beiden anderen Vereinen werden einige Wünsche in Erfüllung gehen: Der SV Derne und die Geschmackschule erhalten jeweils 5000 Euro für ihre Arbeit. Klaus Henter, Ehrenvorsitzender, und Jens Pfingsten, Vorsitzender des SV Derne, freuen sich über diese Finanzspritze, mit der sie vor allem Flüchtlingskindern und anderen, denen die Mittel fehlen, Schwimmunterricht ermöglichen möchten.

Im Schwimmbad „Die Welle“ in Scharnhorst haben bereits Generationen von Kindern ihr Seepferdchen gemacht. Den Helfern ist es eine Herzensangelegenheit, dass alle Kinder, unabhängig von Herkunft und Mitteln, Schwimmen lernen, um sich im Wasser sicher bewegen zu können.

Geschmackschule macht den Kindern Spaß

Eine Menge lernen können Kinder auch bei der Geschmackschule, dem zweiten Verein auf dem Silber-Podest: Frank Rothe, der den Verein vor zwölf Jahren gründete, bringt Schülern Genuss, Neugier und Freude an der Essenszubereitung bei. Dafür leitet er Kurse im Kinder- und Jugendtreff Juki in der Nordstadt und an Grundschulen. „Ich will zeigen, dass gesunde Ernährung Spaß machen kann“, sagt Rothe, der die Auszeichnung gemeinsam mit seiner Frau Lydia Thewes entgegennahm.

Das Preisgeld ist sehr willkommen für Lebensmittel, Kochutensilien und Ausflüge. Dank der Finanzspritze kann Rothe demnächst auch an der Diesterweg-Grundschule die Kochplatten anschmeißen. Für die Kinder sind die Angebote der Geschmackschule kostenlos. „Das ist wichtig, damit wir die Kinder erreichen, die es brauchen.“

Für die Vertreter der Vereine gab es bei der Preisverleihung Blumen und Pralinen. Der Dank aber ging an alle, die durch ihre selbstlose Arbeit in den Vereinen wirken, betonte Wolfram Kiwit. Jury-Mitglied Uwe Samulewicz, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse, erklärte, warum der Preis so wichtig ist: „Das Ehrenamt ist der Kitt, der unsere Gesellschaft zusammenhält.“ Und es mache einfach glücklich.

Lesen Sie jetzt